Extra Energy Test 10/2011

Es geht wieder los nach T…T…Tanna, dieser bescheidene Metropole im Bundesland über das David Bowie schon mal drüber geflogen ist und das Rainald Grebe hier so schön besingt (bis 1:20 vorspulen).

Ich freue mich darauf, den neuen Panasonic Antrieb, den schnellen Bosch und vieles andere ausgiebig zu testen. Hier im Blog werde ich die nächste Woche regelmäßig berichten. Wer Fragen zum Test hat, kann sie gerne hier stellen, ich werde selbst antworten oder das ExtraEnergy-Team zu Rate ziehen.

Was passiert beim Extra Energy Test?

Der Extra Energy Test ist ein Test unter Realbedingungen, bei dem diesmal wieder ca. 30 Räder am Start sind. Meine Eindrücke als Testfahrer im April habe ich als Artikel im aktuellen Testheft unter dem Titel: Tanna ist kein Ponnyhof aufgeschrieben, hier zu lesen.

Zur Einstimmung noch ein paar Bilder vom letzten Test. Zu sehen ist das Gelände, die Werkstatt, Testfahrer und Team und das Museum in dem mehrere hundert leichte E-Fahrzeuge stehen…

[portfolio_slideshow]

 

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

7 comments

  1. Hallo – stoße hier zufällig drauf und nach 3 Jahren selbstbau Pedelecs ist mein Verbrauch von 10Wh/km im Durchschnitt bei 100Kg-Körpergewicht und voller Unterstützung eigentlich ziemlich kostant – ist auch ziemlich egal welchen meiner 5 Motoren ich drin hatte.
    Sprich 10er 36V Akku ~35-40km.
    Erst letzte Woche habe ich bei 100km und 2x250Höhenmetern wieder genau dieses Ergebnis gehabt (30Ah/36V/26kmh/0°C).
    Das einzigste das ich mir Vorstellen könnte, was den Verbrauch doch etwas senken könnte, wäre mit Gasgriff zu fahren – wofür es aber leider immer noch keinen Shimano-kompatiblen (Zeigefinger-Daumen-Schaltung) Gasgriff gibt ….:(
    Eco-modi (sprich weniger Unterstützung bei gleicher Höchstgeschwindigkeit) werden ja leider auch vom Bastlermarkt bis dato ferngehalten …:( (Patente?)
    Die meisten DIY-Controller unterstützen zu arg beim Anfahren würde ich mal sagen – wogegen man genau diese Power am Berg benötigt.

  2. Hall Herr Weil,
    8Ah oder besser 288Wh (bei 36V) sind nicht extrem viel, das stimmt. Damit kommt man bei Bosch aber ziemlich weit, denn der Antrieb ist effizienter als die Konkurrenz. Das sollte man nicht außer Acht lassen.
    Dazu ist der Akku eben dann auch leichter.
    Beste Grüße
    e-Rad Hafen

  3. Guten Tag,

    seit 16 Monaten begeisterter Pedelec Fahrer im Rentenalter – inzwischen 11000 KM
    problemlos mit Raleigh HS – Panasonic – absolviert, interessieren mich natürlich die
    neuesten Innovationen brennend. Deswegen bin ich auch auf die aktuellen Testergeb-
    nisse gespannt. Ein E-Rad mit Bosch-Antrieb hat mich speziell am Berg begeistert –
    die Freude darüber trübt sich allerdings etwas ein, wenn ich mir die Akku-Kapazitäten
    von 8 AH anschaue. Hier sollte Bosch noch nachbessern, denn ich bin mit meinem 18 AH Akku sehr verwöhnt. Noch eine interessante Anmerkung zu den aktuellen Trends.
    Ich lese gerade, dass der Mensch Maschmeyer, genau der von dem Finanzvertrieb, den er gewinnbringend an eine schweizer Versicherung verscheuerte, mit ca. 20 Mio.
    Euronen bei MIFA, einer mitteldeutschen Fahrradfirma eingestiegen ist. Der Mann hört offensichtlich das Gras so wachsen, dass in dieser Branche in der Zukunft was zu
    holen ist.

    Viel Spaß bei den Tests von EE und viel Erfolg

    Freundliche Grüße

    Gerhard Weil

  4. Danke für die schnelle Rückmeldung. Noch was: Kindersitze. Ist es möglich, in die Tests einfließen zu lassen, ob ein Kindersitz montiert werden kann? Es gibt nach meinem Wissen nur zwei Methoden: Befestigung um das Rohr in der die Sattelstütze steckt oder spezieller Gepäckträger. Manche Fahrräder haben aber nicht genug Platz für die Befestigung am genannten Rohr oder ein solcher spezieller Gepäckträger kann nicht montiert werden.

  5. Das mit der Kette beim Mittelmotor ist richtig, so viel ich weiß lohnt es, solidere Ketten zu nutzen.

    An einem Akkutest wird gearbeitet, das habe ich beim letzten Test schon gehört. Ich frage auf alle Fälle diese Woche nach.
    Schönen Gruß

  6. Für Langzeittests gibt es keine Pläne, oder? Ich lese z.B., dass man bei manchen Modellen mit Mittelmotor häufig die Kette erneuen muss?

    Und sowas wie ein Akku-Test wäre vielleicht auch nicht schlecht. Kennst Du jemand, der schon mal an seinem Akku einen Zellentausch machen ließ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *