Probleme mit E-Rädern – Pedelecs und Pannen?

Der Hype um E-Räder ist wohl niemandem mehr verborgen geblieben. Die letzen Jahre (2012-2015) sind die Zahlen noch einmal deutlich gestiegen und lagen laut ZIV 2015 bei 520.000 Stück  Keine Radmesse und nicht mal die IAA lässt Pedelecs aus.

An vielen Stellen stimmt auch die Qualität. So haben die im Verein Feine Räder e.V. organisierten Radläden nach Aussage ihres Vorstands in den letzten acht Jahren ca. 4000 Räder mit Panasonic Antrieb verkauft und dabei nur etwa 5% Reklamationen gehabt. Auch Konzepte wie movelo, das Deutschland weite Leih-e-Radsystem im Tourismus würden nicht funktionieren, gäbe es große Probleme mit den elektrischen Komponenten der Räder.

Die Kehrseite der Medaille?

Aber es gibt offenbar auch ganz andere Beispiele, wie eine Diskussion in einem Händlerforum (bike2bike. Link funktioniert derzeit nicht, 18.4.2015) nahe legt, die dem e-Rad Hafen vorliegt. Darin kommentieren verschiedene Händler ihre Schwierigkeiten mit E-Rädern. Kurz gesagt gibt es aus deren Sicht vier zusammenhängende Konflikte:

1. Ausgangs(zwangs)lage „Friss Vogel, oder stirb“

Wer derzeit Geld im Fahrradbereich verdienen will und keine ganz feste Kundschaft oder ein sehr spezielles Segment an Rädern verkauft, der ist beinahe gezwungen E-Räder anzubieten. Ein Beitrag im Forum sagt dazu:

Wenn man Ebikes nicht führt, laufen einem die Kunden weg, schon richtig, führen wir aber Ebikes und haben massive Probleme, dann laufen einem die Kunden weg und wir bekommen einen schlechten Ruf. Im Moment können wir es nur falsch machen…

2. Probleme mit der Technik

Bei bestimmten Hersteller von E-Rad Motoren und Elektrokomponenten scheinen Ausfälle eher die Norm als die Ausnahme zu sein scheinen. Motoren und Akkus haben nach Aussagen vieler Händler in über 50% der Fälle Ausfälle, bei denen das Rad eingeschickt werden muss. Was natürlich jede Menge Aufwand für die Händler bedeutet.

3. Schlechter Support

Schickt ein Händler die Räder mit Reklamationen an den Hersteller zurück Räder, kommen diese „regelmäßig erst nach 2 bis 3 Monaten Bearbeitungsdauer zurück“, beschwert sich einer der Händler. Andere sind mit den Diagnosen der Hersteller nicht zufrieden:

Und vom jeweiligen Service hört man dann immer so schöne Sachen wie: Falsch gefahren, falsch geladen, falsch behandelt usw., oder, die Nummer eins unter den meist gehörten Aussagen: Das Problem haben wir noch nie gehabt.

4. Unzufriedenheit der Kunden

Die häufigen, sehr früh auftretenden Reklamationen und die teils langen Bearbeitungszeiten führen dann dazu, dass viele Kunden ihre Räder zurück geben und ihr Geld wieder haben wollen.

Sehr interessant sind auch die vielen Kommentare zu Qualitätsunterschieden bei günstigen Pedelecs von MIFA, Fischer, Prophete oder auch Zündapp. Zu lesen unten in meinem Post zu e-Rädern unter 1000 Euro.

Was sagt man dazu?

Es ist offenbar nicht alles rosig auf dem e-Rad Markt, bei manch einem Händler hat sich eine Menge Frust angesammelt. Es wird sich zeigen wie die Branche mit solchen Problemen umgeht, sollten sie einmal breiter in die Öffentlichkeit kommen…

Mein Eindruck ist: e-Räder werden den Herstellern derzeit abgenommen wie warme Semmeln. Dieser Hype bringt viele dazu keine Rabatte zu geben, die Lieferzeiten sind lang und manch einer kümmert sich vielleicht nicht so viel um den Support von Kunden und Händlern. Man könnte das einen „Verkäufermarkt“ nennen. Einige bringt diese Marktlage sogar dazu, unter Zeitdruck schlechte Produkte auf den Markt zu bringen. Nach dem Motto:

Schnell raus damit und Geld verdienen, statt noch weiter entwickeln bis das Produkt gut ist.

Für kleine/unbekannte Hersteller kann das durchaus die einzige Möglichkeit sein, am Markt zu bleiben nach der Devise: „Jetzt Geld verdienen, Version 2.0 wird dann besser“. Das ist Marktwirtschaft bei mangelnder Transparenz.

Schlechte Produkte schaden den Händlern, den Nutzern und dem Produkt E-Rad als solches.

Was tun?

Man kann sich über manche Hersteller ärgern, sie öffentlich nennen und anprangern (das würde ich hier auch tun, wenn die Daten aus dem Forum präziser wären oder ich mehr Zeit zum Recherchieren hätte). Also:

Wer Informationen und Erfahrungen zum Thema hat: Nutzt die Kommentar-Funktion oder schreibt eine Mail an den e-Rad Hafen. 

Was langfristig wirklich hilft ist Transparenz, sind Händler, die genau wissen, was ein gutes e-Rad ausmacht und sich demnach auch keine Räder mit schlechter Sensorik, Verkabelung etc. in den Laden stellen. Nebenbei: Händler, die sich mit ihren Rädern gut auskennen würden sie auch seltener einschicken. Dazu sind Informationen für Endverbraucher enorm wichtig: Worauf es bei einem e-Rad ankommt, was man erwarten kann und was das kostet…

Wichtig sind auch Standards und unabhängige Tests wie der bei Extra Energy (bei dem der e-Rad Hafenmeister ab nächster Woche wieder als Testfahrer dabei ist! Berichte werden folgen.)

Was gibts Neues? Lest die neuesten e-Rad Hafen Artikel hier

Top e-Rad Hafen Artikel (meist gelesen)

e-Rad Hafen zum Thema Radpolitik


5.00 avg. rating (90% score) - 1 vote

68 comments

  1. Ich habe ein Flyer Pedelec 12 28“ 26 Volt AH 12 L5 Premium HS TR N 8 G / FR, gekauft im April 2012.

    Mein Problem, ich muss öfter während der Fahrt den Motor ausschalten um wieder Leistung zu bekommen.
    Ich habe das Gefühl, als wenn mich jemand zurückzieht bzw. zurückhält.

    Den Fehler hatte ich bereits reklamiert. Das Rad wurde von meinem Händler eingeschickt, verglichen mit anderen Typen konnte kein Fehler festgestellt werden.

    Extrem ist es am Berg, ich muss anhalten, ausschalten und wieder neu starten.

    Wir haben seinerzeit 4 gleiche Fahrrad Typen gekauft ( für meine Frau und 2 Bekannte ) , die haben dieses Problem nicht. Besonders am Berg, ich „acker“ mich Tod und die ziehen an mir locker vorbei….
    Was kann ich machen, bzw. woran liegt es?

    Über Tips würde ich mich freuen 🙂

  2. Ich hab mir am 05.06.2015 ein Sduro von Haibike beim Fachhändler gekauft. Als ich dieses Jahr krankheitsbedingt die Fahrradsaison erst am 25.06. beginnen wollte, zeigte mir das Display am Fahrrad Error. Das Fahrrad zum Händler, der schickte den Motor zum Fahrradhersteller. Nach einigen Nachfragen und Wochen später, der Motor ist wegen eines Drehmomentsensor kaputt. Angebot des Herstellers, für 250 Euro einen reparierten Motor oder einen Tauschmotor zum vollen Preis, da die Garantiezeit um 14 Tage verstrichen ist. Und das bei einem Kilometerstand unter 1000km. Ich bin sehr frustriert und werde Haibike sicher nicht weiterempfehlen

  3. Ich hab mir am 05.06.2015 ein Sduro von Haibike beim Fachhändler gekauft. Als ich dieses Jahr krankheitsbedingt die Fahrradsaison erst am 25.06. beginnen wollte, zeigte mir das Display am Fahrrad Error. Das Fahrrad zum Händler, der schickte den Motor zum Fahrradhersteller. Nach einigen Nachfragen und Wochen später, der Motor ist wegen eines Drehmomentsensor kaputt. Angebot des Herstellers, für 250 Euro einen reparierten Motor oder einen Tauschmotor zum vollen Preis, da die Garantiezeit um 14 Tage verstrichen ist. Und das bei einem Kilometerstand unter 100km. Ich bin sehr frustriert und werde Haibike sicher nicht weiterempfehlen

  4. Ich habe mir im Juni 2016 ein E-Bike Agattu Impulse 2.0 BR HS 8G 17 AH 36 V von Kalkhoff gekauft. Im ersten Jahr war ich total zufrieden, bis auf die Geräusche des Motors, die leiser hätten sein können. Über Winter bin ich nicht gefahren, der Akku war im Schlafmodus. Richtig genutzt habe ich mein Fahrrad erst wieder im Mai. Da habe festgestellt, dass die Leistung in jeder Fahrstufe nachgelassen hat. Ich möchte damit ausdrücken, dass mich das Fahrrad im letzten Jahr auf Powerstufe den steilen Berg wie mit einer Schubhilfe hochgetragen hat und in diesem Jahr muss ich mich derart anstrengen, wenn ich nur im 5. Gang fahre. Egal in welcher Unterstützungsstufe ich fahre, es fährt wesentlich schwerer.
    Ich war beim Händler und habe ihm den Sachverhalt erläutert und ihn gebeten, er möge den Motor überprüfen. Der Händler hat gesagt, dass er da so gut wie nichts machen kann und hat lediglich einen Softwareupdate gemacht. Dadurch hat sich nichts geändert. Er hat mir aber angeboten, den Motor an den Hersteller einzuschicken, wenn sich nichts ändert.
    Ich werde mich nun erneut an den Händler wenden, weil ich mit der Leistung meines E-Bikes nicht zufrieden bin.
    Hat jemand Erfahrungen mit dem selben Problem?

    Antworten erbeten

    1. Hallo,
      ich habe genau das selbe Problem. Mein E-Bike von Kalkhoff mit Mittelmotor wurde bereits im ersten Jahr immer schwächer. Selbst bei Stufe Power musste ich mich den Berg hoch sehr anstrengen. Daraufhin brachte ich es meinem Händler mit der Bitte um Änderung. Er schickte den Motor ein. Danach lief der Motor wieder recht flott. Seit diesem Jahr, also nach der Winterpause, sad gleich in grün. Bin ziemlich sauer. Gut, ich schwitze nicht, wenn ich die Berge hoch fahre, muss mich aber anstrengen. Der Antrieb ist sehr schwach. Meine Frau, mit ihrem Nabenantrieb zieht ab, wenn sie auf höchste Stufe schaltet. Mein Akku läuft jedoch, auch bei überwiegend Stufe Power gut 150 Kilometer weit. Trotzdem werde ich mein E-Bike wohl verkaufen und mir eines mit Hinterradantrieb zulegen. Für ein E-Bike ist mein Kalkhoff viel zu schwach.

    2. Haben 2 Gazelle Pedelec mit Impulsemotor. Nach ungefähr 2000 Kilometern bekamen die Motoren Aussetzer. Meine Frau und ich haben jetzt beide den 3.Motor drin. Da wurde nichts repariert, immer gleich der Motor gewechselt. 3 x auf Garantie, 1 x bezahlt.

  5. Guten Tag liebe Leidensgenossen,

    Ich habe ein Kalkhoff aguttu xxl impuls im Oktober 3 Jahre.
    Jetzt ist der 3. MOTOR bei 6000km mit den gleichen Geräuschen defekt gegangen.

    Garantie Zeit vorbei, klar, also Motor flugs selbst demontiert und zerlegt.
    Man findet ein kleines Ritzel auf dem Motor, in Stahl gefertigt das in ein Kunstoffritzel eingreift. Da sind nun 5 Zahnreihen weggerissen.
    Nun kommt mir nicht mit der Frage, wurde das e-bike gewartet! Hier wird kein Fahrradhändler eine Wartung vornehmen!

    Schön denk ich mir, so sichert man sich als Herstellers die Kundschaft von Morgen, die immer wieder wegen Motorschäden zurückkommen muß um Ersatz zu bekommen.
    Ich schreibe hier in der Hoffnung, daß die vielen ähnlichen Kommentare hier in diesem Forum den Markt eines Tages bereinigen und solche Hersteller verschwinden.

    Ich versuche gerade ein Ritzel in Messing nachgefertigt zu bekommen. Parallel versuche ich ein Schlachtross als Teilespender zu bekommen, ich denke die Chancen stehen gut.

    Wie bekommt man es hin, den Herstellern wie bei der Autoindustrie, zum Rückruf zu verpflichten.

    Frank U

  6. Meine Frau fährt seit Sommer 2016 ein E-Bike von Kettler mit einem Panasonik Antrieb. Sie ist, was die Qualität und den fahrkomfort des Rades angeht, sehr zufrieden. Ein Problem hat sie mit Hochschalten in die verschiedenen Unterstützungsstufen. Sie hat mehrmals, wegen schlechter Sichtverhältnisse konnte sie es auf dem Display nicht erkennen, aus der höchsten Stufe heraus versucht noch höher zu schalten. Leider geht das, nur mit der Überraschung, dass das System wieder bei null landet – also keine Unterstützung. Diese tatsache hat auf schmalen Waldwegen schon zweimal zu ‚Auffahrunfällen‘ geführt. Ich halte diese Funktion für gefährlich. Bei meinem Bosch System ist das nicht möglich.
    Mein Fahrradhändler sgt, dass Panasonik sich davon nichts annimmt und er somit nichts machen kann. Hat jemand ähnliche Probleme mit dem System?

    Hajo

  7. Heide Fischer, 18.4.2017
    Bei meinem Vital Bike Elektrorad entstand nach nicht einmal 1300 km Laufleistung ein Totalschaden am Motor (Vorderradantrieb, der Motor fiel auseinander, das Vorderrad blocklierte). Damalige Tagesleistung 50 km. Wer kann Angaben dazu machen, seit wann E -bikes mit Vorderradantrieb bekanntermaßen besonders störanfällig sind? Für Antworten per mail (hp_fischer@gmx.net) wäre ich sehr danbar.

  8. Da ich bis jetzt leider nur schlechte Erfahrungen mit moderner Technik gemacht habe, habe ich kein Vertrauen mehr auch wenn es große Hersteller sind. Wie lange sollte denn ein qualitativ hochwertiges Akku an einem E-Bike halten? Und wann sollte er ausgetauscht werden?

  9. Hallo liebe Leute,
    ich bin durch eine Arthrose stark gehbehindert und habe mir, nach dem ich mit meinem herkömmlichen Fahrrad Ende März gestürzt bin (das linke Bein hat sich beim Absteigen völlig überraschend „verweigert“), Anfang Mai ein ‚Tavara Balance‘ (Pedelek) von der holländischen Firma vanRaam für insgesamt 4.539,85 € (!) bei einem Händler hier in Bremen gekauft. Nach wenigen Wochen gab es zunehmend Probleme beim Einschalten des E – Motors, d.h. das Rad konnte nicht gestartet werden, wenn ich es vorher nicht an das Ladegerät gehängt habe. Es wechselte nach eben zu kurzer Zeit in den so genannten ‚Schlafmodus‘. Der Zeitraum zwischen „Funktionieren“ und Schlafmodus wurde immer kürzer; Anfangs ≥24 Stunden,heute deutlich weniger als 6 Stunden. Ich konnte es z.B. nach einem 1½ – stündigen Einkauf nicht mehr starten. (Der Händler meinte, ich solle einfach ohne E – Motor anfahren, was ich ja durch meine Arthrose nicht leisten kann und weswegen ich ja das E – Rad gekauft habe.) Der Händler hat dann das Rad vor 2 Monaten nach Holland geschickt. Am 9.12. kam es zurück mit der Diagnose: Akku o.k.
    Gestern, also am 10.12., bin ich mit dem Rad unterwegs gewesen. Es schien zunächst alles in Ordnung, nur heute Mittag (ca. 12 Stunden später) konnte ich wieder nicht starten.
    Nach diesem langen „Vorspann“ nun meine Frage: Gibt es Berichte, bzw. Erfahrungen über die Programme bzw. Schaltungen für den Schlafmodus, bzw. dem speziellen Anzeige – Teil (der auf dem Lenker montiert ist) für
    den eingeschalteten Betrieb,
    den Startknopf,
    die Ladeanzeige und Indikatoren für den gewählten Stand (drei Stufen) der E – Motor – Unterstützung?
    Zusatz – Bemerkung: Da das Anzeigegerät (auf dem Lenker) schon ohne Erfolg ausgetauscht worden ist, bleibt (wahrscheinlich) nur eine Störung im Programm für die Steuerung der Akkufunktionen (z.B. dem Schlafmodus). Es wäre eine gute Tat, wenn mir jemand weiter helfen könnte. Ich bin als Alleinstehender (73 J.) dringend auf ein zuverlässiges Fahrzeug angewiesen.
    Beste Grüße
    Siegfried Staud

    St.- Pauli – Deich 10
    28199 Bremen
    E – Mail: >>sestaud@arcor.de<<

  10. Im Juni 2013 habe ich ein Raleigh Impulse Ergo Harmony Nuvinci gekauft. Die Nuvinci-Schaltung, die nie wirklich reibungslos funktioniert hat, musste mehrmals neu eingestellt/kalibriert/überprüft… werden. Ein Jahr später war der Händler insolvent. Im Mai 2016 hat dann ein anderer Händler vor Ort die Nuvinci-Schaltung ersetzt – der neue Sensor brachte in der Tat eine wesentliche Verbesserung mit sich: Kosten rund 330€. Im Juli 2016 dann Totalausfall der gesamten Elektronik. Der Händler, der zuvor die Nuvinci-Schaltung ausgetauscht hatte, konnte die Ursache nicht ermitteln. Der örtliche Händler, der von Derby Cycle als Ansprechpartner genannt wurde, sucht nun seit dem 07. Juli 16 nach der Ursache. Neuester Stand Anfang Oktober 2016: es ist wohl doch der Impuls-Motor, der mittlerweile auch eingeschickt wurde. Spätestens seit der Auskunft des Fahrradhändlers, Derby Cycle würde den Motor „reparieren“, bin ich nun wirklich beunruhigt, was die Zukunft meines e-bikes angeht. Das Rad war keineswegs billig. Der Kundenservice von Derby Cycle beschwichtigt mit Worthülsen. Das Ende ist offen. Es ist einfach unglaublich.

  11. Hallo Wasilis,
    ich fuhr ein Kalkhoff Agattu C6 aus dem Jahr 2010. Ich fahre pro Woche ca. 50 km zur Arbeit. Wochenendtouren kommen dazu. Ich hatte nie Probleme mit dem Motor oder den Akkus – ich nutze den von meiner Frau mit, sie fährt in der Woche nicht. Ich schreibe, weil ich beim Lesen deiner einleitenden Bemerkungen zum Verkäufermarkt stutzig wurde. Ich musste eben diese Erfahrung machen, nachdem jetzt mein Rahmen gebrochen ist. 2010 hat Derby nur 2 Jahre Gewährleistung gegeben, heute 10. Kulanz? 20% Nachlass auf ein neues Kalkhoff ebike bei dem (online) Händler von damals. Da beginnt mein Problem. Erstens hat der Händler kaum noch pedelecs von Kalkhoff im Angebot, er konnte mir gerade mal eins anbieten (Agattu i8 HS). Und dieses hat den berüchtigten impulse Motor. Da muss ich ja nach den vielen negativen Erfahrungen – ich habe mich auch durchs pedelecforum gelesen – das schlimmste befürchten. Ständige Reklamationen bei einem online Händler. Soll ich von der pedelec Idee ablassen, eigentlich finden ich es super, morgens mit Unterstützung entspannt ins Büro zu radeln. Gibt es Bezugsquellen für Ersatzrahmen? Derby hat angeblich keine mehr. Soll ich uf die 20% verzichten und bei einem ortsansässigen Händler ein neues pedelec kaufen? Das wäre die teuerste aber vielleicht sicherste Variante.
    Ich weiß, das sieht jetzt ein wenig nach Erschleichen von (Berater) Leistungen aus. Aber vielleicht siehst du das ja nicht so eng und hast einen Rat zum Rad für mich….

    1. 1350 Km mit dem Impuls II Motor ,dabei wurde der Motor 1x Repariert 2x Getauscht ,zuletzt war der Motor Impuls 2.2 drin ,der hielt am wenigsten .Bei meiner Frau ihrem E Bike genau das gleiche . Der E Bike Sommer 2016 war gelutscht . Insgesamt 12 Wochen waren die E Bikes in Reparatur . So viel zu den Kalkhof E Bikes mit den Impuls Motoren. Die Räder wurden gewandelt ! Voller Kaufpreis zurück erstattet.

  12. Mein 2015 gekauftes Stevens E-Caprile Luxe 25 (Bosch Performance / Nuvinci Harmony 360 / Gates Zahnriemen / 2.500 km) bietet bisher reichlich Abwechslung. Es begann im vergangenen Jahr mit dem bekannten Kalibrierungsproblem – anfangs nur in größeren Abständen nötig, dann in immer kürzerer Folge. Updates verbesserten die Situation, seit über 700 km bisher kein neuer Eingriff nötig.

    Dann trat ohne jede Vorwarnung ein Geräusch auf wie ein Bohrhammer im Einsatz, allerdings nur während der Fahrt. Die Störungsquelle: Das Interface zur Harmony war richtig heißgelaufen, vermutlich drehte der Stellmotor anhaltend gegen ein defektes Getriebe. Stecker gezogen und so konnte ich noch meinen kompetenten und hilfsbereiten Händler erreichen. Interface wurde ausgetauscht.

    Nachhaltiger Störfall: An verschiedenen steilen Anstiegen fiel im vergangene Jahr schon 3 mal der Antrieb total aus – immer mit der Displayanzeige ‚Fehler 503‘. Ausschalten, abwarten und dann ging es wieder eine Weile weiter. Inzwischen passiert das aber nicht nur bei maximaler Unterstützungsstufe und niedrigster Übersetzung. Vor wenigen Tagen im Odenwald reichte dazu schon die Unterstützungsstufe 2 (‚Tour‘). Siehe dazu auch reichlich Infos in Blogs. Der Bosch-Motor geht demnächst zu Stevens, um ‚angepasst‘ zu werden, so dass dessen Steuerung mit dem unvermeidbaren Schlupf der Harmony besser zurecht kommt.

    Der dicke Störfall aber betrifft die Nuvinci Harmony selbst. Eigentlich ist diese Nabe die perfekte Ergänzung zu jedem E-Antrieb – vom Prinzip her. Doch die Praxis? Die stufenlose Übersetzungsanpassung nimmt das eingeleitete Drehmoment auf und leitet es unter- bis übersetzt weiter an die Abtriebsseite. Diese Umsetzung geschieht innerhalb der Nabe über kraftschlüssig ablaufende mechanische Elemente, eine Aufgabe, die der Hersteller auf dem Papier recht genial gelöst hat. Nur über die Dauerhaltbarkeit wird nirgends ein Wort verloren. Inzwischen macht meine Harmony bei hoher Beanspruchung unschöne mahlende Geräusche. Und vor wenigen Tagen rutschte sie gleich zweimal in Folge ein ganzes Stück durch. Klingt arg nach mechanischem Verschleiß. Also geht das Hinterrad jetzt ebenfalls weg zur Reparatur.

    Nur Kinderkrankheiten? Oder doch mehr? Oder ist die Nuvinci-Nabe gar nicht auf eine E-Motor-Trittverstärkung hin ausgelegt? Sollte sie vielleicht nur dem klassischen Fahrrad vorbehalten bleiben?

    Ach ja: Mit 78 kg und 81 Jahren würde ich hinter den Störungen nicht unbedingt power-biking vermuten.

    1. Danke für die Berichte – zur NuVinci: Die ist an sich insbesondere für E-Bikes geeignet. NuVinci ist meines Wissens der einzige Hersteller von Schaltungen, der einen offizielle Freigabe für die Verwendugn mit Boschantrieb gibt.
      Ausfälle gibt es offenbar trotzdem.
      Beste Grüße
      Wasilis von Rauch

  13. Hallo Wasilis,

    ich hatte mich bereits letztes Jahr per Mail gemeldet, um meinen Kummer über mein Rad loszuwerden. Nach dem Motorwechsel letztes Jahr kam die Freude über das Rad langsam zurück, doch bereits nach 3.800km ging der Ärger wieder los. Die Historie ist unten kurz aufgeführt.

    FOCUS CraterLake mit Impulse2 von DerbyCycle (Cross Bike)

    1. Motor gewechselt nach 121km (2. Woche) / Grund: lautes Quietschen
    2. Motor gewechselt nach 3.180km (6. Monat) / Grund: lautes Quietschen und Vibrationen
    3. Motor gewechselt nach Händlerprobefahrt / Grund: ?
    4. Motor repariert nach 5.184km (18. Monat) / Grund: Freilauf defekt

    Der 5. Motor brummt und quietscht bei morgendlichen kühlen Temperaturen ebenso wie der 1. und der 2. Motor, und das bereits nach 200km. 5 Motoren bzw. 4 defekte Motoren auf 8.800km klingt für mich nach einem völlig unausgereiften Produkt! Während der Händler vor einem Jahr noch meinte, dass es Einzelfälle sind, spricht er nun von einem konstruktiven Mangel in der gesamten Baureihe.

    Es ist nur komisch, dass die ersten Impuls2 Motoren aus dem Frühjahr 2014 weniger Probleme machen als die ab Herbst 2014.

    Ich kann keine Empfehlung für DerbyCycle bzw. Kalkhoff oder Focus mit Impuls2 Motoren geben. Sofern ich noch einen Defekt im Motor habe, versuche ich den Kaufvertrag zu wandeln.

    Gruß
    Alex

    Ich wünschte, ich wäre letztes Jahr bereits vom Kaufvertrag zurückgetreten

    1. Klingt ja extrem unglücklich, können das andere bestätigen. Sagt der Händler was kritisches dazu? Das kann ja kein Einzelfall sein, wenn es sich bei dir so häuft!
      Viele Grüße und nicht die Hoffnung verlieren.
      Wasilis

    2. Dem kann ich mich nur Anschließen
      … Ich arbeite in einen großen Fahrradverleih der auch pedelecs (e Bikes), speziell von Kalkhoff anbietet…Aktuell haben wir die Agattu impulse 2.0 mit 7g Rücktrittsbremse… Nahezu haben alle ebikes Motordefekte wie das aussetzen der Unterstützung ; geringe kaum wahrnehmbare unterstützung knacken im Motor usw… Das Auslesegerät/Service unit das wir uns vom Hersteller besorgt haben ist nahezu unbrauchbar da sich damit in 99%aller Fälle keine Ursache feststellen lässt… Mit der service Unit lässt sich lediglich der Motor manipulieren mit dem verstellen der Reifengröße oder des Fahrprofils…

      Mein Fazit: Da ich bereits mehrere Jahre mit Kalkhoff und Derby zusammenarbeite empfehle ich kauft euch lieber ein Roller von dem Geld ^^

    3. Hallo Mechanski,

      das ist wirklich wirklich sehr interessant. Kannst du irgendwie mit mir in Kontakt treten? Wasilis kannst du uns irgendwie zusammenbringen? Tausch der Mailadressen oder ähnliches?

      Gruß
      Alex (pedelecforum.de – redalexx)

    4. Hallo Wasilis,

      Update und Ende der Geschichte.

      Das Rad hat knappe 9.400 km auf dem Tacho.
      Der 5. Motor etwa 850 km.
      Motorschaden!
      Der Händler empfahl einen Rücktritt vom Kaufvertrag.
      Ich habe zugestimmt.

      Das Rad ist weg.
      Ich warte auf das Geld.
      Das neue Rad ist vor Januar 2017 nicht lieferbar.
      Mist!

      Es wird kein Impulse-Antrieb!

  14. Hallo, Wasilis von Rauch.
    Ich versuche meine Reklamation an die richtige Stelle bei der Firma Gazelle zu richten.
    Was ich bisher gemacht habe: Reklamationen zu Gazelle Niederlande und Deutschland per Mail geschickt. Stiftung Warentest und Verbraucherzentrale angeschrieben und Wiso kontaktiert.
    Von Gazelle ist nur eine Eingangsbestätigung zurückgekommen und Wiso hat mir einen unverbindlichen Tipp gegeben, der teuer ist und sich nicht lohnt.
    Ich brauche die Namen und Anschriften der Geschäftsführung. Ich habe gesucht und nichts genaues gefunden.

    Vielleicht können sie oder Leser mir weiterhelfen.

    mit freundlichen Grüßen

  15. Nochmal zu meinen beiden Gazelle Orange Plus Innergy X2 Fahrräder:
    Das soll kein Rachefeldzug werden!
    Heute nach etwa 40 km Fahrt bei einer Laufleistung von 4700km und einem alter von etwas über 3Jahren hat der
    nächste Motor seinen Geist aufgegeben.

  16. Nochmal zu meinen beiden Gazelle Orange Plus Innergy X2 Fahrräder:
    Heute sind wir nochmal etwa 50km gefahren.
    Das Ergebnis war ernüchternd.. Ein Lenkkopflager kaputt ( Der Lenker rastet bei Geradeausfahrt ein und der nicht getauschte Motor kracht ab und zu mal.

    Eine Frage: Wer kann mir weiter helfen? Das kann doch alles nicht wahr sein..

  17. Nochmal zu meinen beiden Gazelle Orange Plus Innergy X2 Fahrräder:
    Heute sind wir nochmal etwa 50km gefahren.
    Das Ergebnis war ernüchternd.. Ein Lenkkopflager kaputt ( Der Lenker rastet bei Geradeausfahrt ein und der nicht getauschte Motor kracht ab und zu mal.

    Eine Frage: Wer kann mir weiter helfen? Das kann doch alles nicht wahr sein..

  18. Frage an mich:
    um welchen besonders starken Antrieb geht es denn bei ihrem Modell?
    Viele Grüße
    Wasilis von Rauch (e-Rad Hafen)

    Antwort
    Gazelle Orange Plus Innergy X2
    VEEL FIETS COMFORT
    De elektrische fiets Gazelle Orange Plus Innergy X2 Dames heeft verder een geveerde voorvork en zadelpen en het stuur is in gewenste stand verstelbaar. De krachtige X2 motor geeft veel extra ondersteuning als u heuvel op rijdt. Hier kun je zeker je profijt uit halen. Oplader en instructie is uiteraard bijgevoegd. U kunt uw fiets bij ons verzekeren; bij een casco-verzekering heeft u ook een elo-hulpservice, bij pech onderweg.
    De elektromotor bevindt zich in het voorwiel waarmee de gewichtsverdeling beter in balans komt. De elektromotor beschikt over een koppel van 40 Nm, dit koppel bepaalt de kracht die de motor kan leveren, hoe groter het koppel, hoe meer kracht. Met de drie trapondersteuningsstanden, die je kan instellen via een knopje op je stuur, bepaal je hoe licht de fiets rijdt. Je bepaalt daarmee de verhouding tussen de energie die jij in het fietsen moet steken en de hulp die je van de elektromotor krijgt.

    Der Motor hat eine schwarze Farbe als sichtbarer unterschied zum normalen Motor.
    Leider finde ich die Versprechen von Gazelle nicht mehr in deutsch– warum auch immer.

    mfg. Peter limburg

  19. Zwei teure KTM -E-Bikes gekauft in der Überzeugung, dass Qualität und Service besser sind als bei „Baumarkt-Ware“. -Stimmt jedoch nur bedingt!!!- Kettenschutz-Abdeckung nach knapp 3 Jahren bei beiden Rädern fast gleichzeitig und an gleicher Stelle gebrochen(Schraub-Verbindung zum Rahmen). Händler will nicht viel davon wissen und bestreitet einen Montagefehler (zu fest angezogen?) beim KD-Service. Für mich zudem auch Konstruktionsfehler – Ein Verbesserungsvorschlag wurde von mir unterbreitet —–(Gummilagerung mit Kosten im Cent-Bereich).
    Händler-Meinung: Interessiert KTM nicht! Stimmt!!! Keine Antwort auf meine Mail !
    Fazit: Bei Herstellern kaufen welche auf ihr Image noch wert legen – KTM nicht!

    1. Hallo Karl Lutz,
      das ist ärgerlich, aber letztlich nach drei Jahren auch kein eklatanter Defekt, wenn man sich mal so umschaut, was hier sonst so an Erfahrungen steht…
      VG
      Wasilis von Rauch

    2. Mit KTM habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht. Das Amparo XL RT macht Geräusche in den unteren Gängen, wenn der Motor zugeschaltet wird. Meinung von KTM: Minimaler Defekt, kann vernachlässigt werden Ebike ok, wurde mehrmals getetstet. Der Defekt ist immer noch da.#

  20. die Pedelec-Euphorie ist für mich definitiv vorbei! Nie wieder Kalkhoff!
    Fahrrad: Kalkhoff Impulse i8R HS Nabe 36V/17
    1.8.2013 – Fahrradkauf
    13.5.2015 – Rücktritt (Zahnkranz) defekt. Fahren und Bremsen nicht mehr möglich. Teure Reparatur.
    1.7.2015 – 1. Motorschaden (Kalkhoff ersetzt den alten Motor mit neume Impulse2 Motor
    4.5.2016 – 2. Motorschaden. Der Ersatzmotor hält gerade einmal 10 Monate! Keine Gewährleistung auf den ersetzten Motor. Fahrradhändler Dede bietet Reparatur des Motors für 230 Euro an, ohne Gewährleistung! Keine Kulanz von Seiten Kalkhoffs.
    Keine 3 Jahre seit dem Kauf und ich habe ein Schrottfahrrad! Ein teures Vergnügen!

    1. Hallo frank!
      Danke für den Bericht! Nur zum Verständnis: Wie viele Kilometer sind sie denn in etwa gefahren? In etwa mit wieviel Gewicht sind Sie das Rad gefahren? Waren Sie regelmäßig zur Wartung beim Händler? Und hat der Händler begründet warum er keine Gewährleistung auf den Reparatur-Motor gibt?
      Beste Grüße
      Wasilis / e-Rad Hafen

    2. Hallo Wasilis,

      ich bin das Rad mit ca. 85kg Gewicht gefahren und ca. 6000km in 3 Jahren gefahren. Leider fiel der billige Tacho immer aus, weshalb ich keine genaue Angabe machen kann.
      Das Rad wurde regelmäßig gewartet mit Brief und Siegel.
      Der Händler sagte, dass auf den Ersatzmotor (impulse2) von KALKHOFF keine Gewährleistung mehr gegeben würde. Er sagte mir auch, dass sein Angebot von 230 Euro für die Reparatur quasi ein Kulanzangebot seinerseits sei, da der Austauschmotor sonst viel mehr kosten würde…

    3. Hier das gleiche:
      Zahnkranz beim Agattu Pedelec von Kalkhoff noch ca 1 Jahr defekt und kompletter Motorschaden inkl Akku defekt nach 2 1/2 Jahren. Ich kaufe keins mehr von Kalkhoff!
      CH

  21. Wir haben uns anfang 2015 zwei e-Bikes mit Bosch Active Line Motoren gekauft um zu testen ob das etwas für uns ist. Wir sind hell auf begeistert. Keine Probleme, alles gut. Da wir mit den Rädern aber mehrmals im Jahr in die Berge fahren, mussten wir feststellen, das die Motoren dafür etwas zu schwach sind. Also haben wir uns dazu entschlossen, neue, kräftigere Räder anzuschaffen und haben unseren Händler des vertrauens aufgesucht.
    Dort wurden uns zwei Bulls Lacuba evo presentiert. 90NM drehmoment, lautloser Motor, der auch ohne Unterstützung gut zu treten ist usw. Toll sehen die obendrein auch noch aus. Nach der Probefahrt in der Halle, wollte meine Frau die unbedingt kaufen. Also gesagt, getan und mal eben 6 1/2 T€ hingeblättert. Nachdem wir die Dinger abgeholt haben, sollten die natürlich gleich bewegt werden. Nach ca. 5km wunderte ich mich, wie meine Frau immer weiter zurück blieb. Mit hochrotem Kopf meinte Sie dann, „da stimmt was nicht, das Rad ist schwerer zu treten wie mein Rad ohne Unterstützung“. Dann bin ich damit gefahren und musste ebenfalls feststellen, das da was nicht stimmt. Aus- und wieder einschalten und Display Wechsel half nicht. Erst ein Zurücksetzen aller Einstellungen brachte den Erfolg. Ok, kann ja vorkommen. Allerdings hatte ich bereits auch das Gefühl, das da was nicht richtig läuft. Nach einigen Km war es so, als wenn da Einer immer mal das Rad festhält. Nun gut, also am nächsten Tag eine größere Tour angegangen. Nachdem ich die Räder vom Träger genommen habe, ging mein Rad nicht mehr an.
    Nach einigen Versuchen, Accu rein / raus, konnte ich das Teil starten. Wieder nach einigen km, ging dann die Unterstützungsstufe von allein auf Null zurück. Das Ruckeln während der Fahrt ist deutlich zu spühren. Bei meiner Frau ist die Unterstützung unterwegs wieder komplett ausgefallen. Reset… Am nächsten Tag habe ich mein Rad nicht mehr anbekommen, also zurück zum Händler und die Probleme geschildert. Zwei Stunden später hatte ich das Rad wieder. Es sollte an der Befestigung des Accus gelegen haben. Das Rad meiner Frau wollte ich dann in den nächsten Tagen vorbeibringen. Das Rad ging nun zwar wieder an, aber die ruckler und Aussetzer waren weiterhin vorhanden. Also das Rad wieder zum Händler. Nach einer Woche habe ich das Rad wieder abgeholt. Es soll ein Softwareupdate aufgespielt worden sein. Die anderen Kleinigkeiten, wie Knackgeräusche beim treten und hakeliege Schaltung wurden auch repariert.
    Ich habe nicht schlecht geguckt, wie ich feststellen mußte, das sich nichts geändert hatte. Aber mittlerweile ist wieder ein Wochende herran und wir wollten fahren. Nun wollten wir eine etwas schwierigere Strecke fahren. Mit kleinen Hügeln und so. Was soll ich sagen, eine Katastrophe, die ersten km alles ok, dann wieder Aussetzer, ruckeln und kompletter Ausfall der Unterstützung bei meiner Frau. Nach einem Reset, sind wir wieder nach Hause gefahren und haben beide Räder am nächsten Tag zum Händler gebracht. Nun ging der Accu meines Rades nicht mehr auszubauen. Wir warten bis heute auf die Räder. Laut Händler gibt es Probleme mit der Software und Er kann keine Aussage darüber treffen, wann denn da etwas passiert. Eine e-Mail an Bulls und Brose, wurde damit beantwortet, das ich mich doch an meinen Händler wenden solle. Ich glaube, das die Händler, von den Herstellern alleingelassen werden und sich dann mit den Kunden rumschlagen müssen. Wir werden die Räder vermutlich wieder zurückgeben müssen. Denn so können wir mit den Dingern nicht in den Urlaub fahren. Mit solchen Problemen haben wir, nach der guten Erfahrung mit den alten Bikes, nicht gerechnet.

    1. Das klingt ja extrem ärgerlich. Wollen Sie mir eine Email an info@eradhafen.de schicken mit Kaufdatum und Name des Händlers? Am besten auch so genau wie geht das Rad bezeichnen. Ich kann den Vorgang von meiner Seite an BROSE weiterleiten. Vielleicht kommt dabei was raus.
      Besten Grüße!
      Wasilis von Rauch

    2. Hallo Wasilis,

      mittlerweile haben wir die Räder zurückgegeben.
      Unser Händler war da sehr kullant. Wir haben uns nun zwei Räder mit Bosch
      System „Performance Line CX“ ausgesucht. Diese werden aber erst noch geliefert. Ich hoffe, das es mit diesen Antrieben besser läuft. Mit den Active Line Antrieben, sind wir bisher ohne jegliche Probleme gefahren. Das mit den e-Bikes ist halt noch immer nicht richtig ausgereift. Das mit den Bulls und Brose Kombination war Pech. Die Fahrräder an sich haben schon gepasst. Nur eben der Antrieb und alles was damit zu tun hat nicht.

    3. Vielen Dank für diesen Bericht. Habe mir auch ein Bulls E-Bike für 4500 Euro geleistet und bereits nach wenigen Wochen Aussetzer beim Motor gehabt. Der Akku/Antrieb wird unterbrochen bzw. stürzt ab und ich muss ihn dann wie über das display hochschalten. Sehr ärgerlich am Berg. Passiert so ca. alle 30 Sekunden.
      Bin auch recht enttäuscht, da mir das Fahrrad mit 90nM verkauft wurde, ich aber jetzt festgestellt habe, dass der Motor (angeblich wegen Überhitzungsgefahr) nur 50nM untersützt. Alles sehr ärgerlich. Ich werde auch versuchen das Bike zurück zu geben. Irgendwelche Tipps?

    4. Ich muß jetzt mal was positives schreiben. Nach dem Desaster mit den Brose Motoren, haben wir uns für zwei Räder, Bulls Six50-E 1.5, mit Bosch Performance CX Motoren entschieden. OK, die CX Motoren sind im Vergleich zu den Brose Motoren echt laut. Aber alles funktioniert, und das sehr gut. Die einzigen Probleme die wir hatten, waren laut quitschende Scheibenbremsen. Das habe ich dann mit etwas Kupferpaste gelöst. Alles gut, und das bereits seit einem Monat und ca. 300 km.
      Wir fahren demnächst in die Berge, mal sehen wie die sich da so machen.

    5. Also, wir sind zurück und sind von den Bikes ( Bulls Six50-E 1.5, mit Bosch Performance CX ) begeistert. Die Geräte haben alles überstanden. Wald, Schotter, Forststrassen, Unterholz und sogar normale Asphalt Strassen ;-). Bisher keine Probleme. Der Motor läuft sauber und die Elektronik macht all das was sie soll. Wir sind zufrieden.

  22. Ich habe im Frühjahr 2015 ein Winora CY3 Pedelec mit sehr guter Ausstattung
    und einem Yamaha-Mittelmotor und 37V 13Ah Accu,wie ich meine sehr günstig bei einem Händler über Auktion erworben.Zwischenzeitlich hat das Bike 1000km,
    teilweise auf für ein Trekkingrad ungeeigneten Wegen,ohne Probleme abgespult!
    Da ich überwiegend mit meinen MTB-Freunden unterwegs bin habe ich mir
    Ende 2015 ein Flyer Goroc 6.30 MTB zugelegt.
    Das Bike hat mich durch sein Design und durch den Bosch Mittelmotor der
    Baureihe Performance angesprochen.Leider verfügt es nur über den 11Ah-Accu,
    was den Aktionsradius doch ziemlich einschränkt.
    Nach rund 200 km haben sich seltsame Knackgeräusche im 9. und 10. Gang eingestellt,subjektiv als ob die Kette über eine Zahnteilung springen würde.
    Die Überprüfung der Schaltungseinstellung ergab jedoch keinen Hinweis
    auf das geschilderte Problem.
    Ich befürchte nun,dass der Bosch-Antrieb diese Problem verursacht!

  23. Ich habe ein Kalkhoff e.Nike mit Panasonic Impulsmotor und Rücktritt. 4 Wochen nach Garantieende steigt der Motor aus. Er gibt keinen Impuls mehr – nach gefahrene 1000 km. Werkstatt muss Motor einschicken und beschreibt einen Serienfehler. Nach 8 Wochen erhalte ich das Rad zurück natürlich ohne Kulanz vom Herstellers. Er bestätigt den Serienfehler mit dem Sensor im Motor nicht. Ich überlege gerade ob ich in widerspruch gehe und fahre mit dem Rad nach Hause… da kam ich aber nicht an. Denn nach 10 Minuten hatte ich das selbe Problem ..kein Impuls. Kennt jemand dieses Problem?

  24. Ich fahre seit 2007 eine Gazelle Orange Energy. Da ich herzkrank bin, ist ein Pedelc für mich eine gute Art, mobil zu sein – ohne mich zu überlasten.
    Man sagte mir, Gazelle sei der „Mercedes unter den Pedelcs“ – vom Preis her mag das stimmen… Leider ist das Teil mindestens 3 mal im Jahr in der Werkstatt, weil der Sensor (misst die Verwindung des Rahmens und steuert so die Motorleistung) ständig ausfällt. Es reicht schon eine schlechte Wegstrecke oder ein Transport auf dem Auto – und die Unterstützung funktioniert nicht mehr. Meine Frau hat Ihre Gazelle 2009 erworben und dasselbe Problem.
    In den neuern Modellen hat Gazelle den Sensor durch ein Magnetsystem ersetzt. Das soll nun angeblich funktionieren.

    Frust statt Lust…..

    1. Meine Frau und ich haben uns vor etwa 3 Jahren Gazelle Oarange – Plus mit dem extra starken Motor geleistet Kaufpreis zusammen etw. 4500. Das war ein großer Fehler wie sich herausstellte.
      Der Motor – zieht schlecht- Er hält nicht die vollmundigen Versprechen von Gazelle.
      Der Accu – hält auch nicht was er soll ( Accu Gold )
      Der Händler war hoffnungslos überfordert. Ich soll mich selber mit Gazelle Deutschland auseinandersetzen. Das habe ich versucht, bis mir die Arroganz diese Firma zu viel war.
      Dann kamen Reperaturen in der Garantiezeit, ein Schaltgriff der nicht mehr als Orignal zu bekommen war- es wurde gebastelt. Darauf hin habe ich den Händler gewechselt ich hatte ja noch Garantie….. Eine Hinterradnarbe wurde komplett getauscht, bei dem anderen wurde nur das Innenleben getauscht ( Gazelle hat alles bezahlt )
      Nun hatten beide Fahrräder etwa 4500 km gelaufen und die Garantie war vorbei.
      Als erstes streikten teilweise die Schalteinheiten. (Die Displays zogen Wasser)
      Kurze Zeit später, ein Motor hat einen Getriebeschaden.
      Nach langen hin und her mit Gazelle Deutschland musste ich bei einer Kulanz noch 450Euro zahlen, was sollte ich sonst machen. Nun ist noch ein Tretlager kaputt und einige Kunststoffteile lösen sich auf.

      Da hab ich wohl zwei Montags-Fahrräder gekauft von einer Firma die Montags E-Bikes herstellt.
      Ich fühle mich total verarscht!

    2. Hallo Peter Limburg,
      um welchen besonders starken Antrieb geht es denn bei ihrem Modell?
      Viele Grüße
      Wasilis von Rauch (e-Rad Hafen)

  25. uli
    am 30.07.2013 stevens caprile, bosch motor, mit nuvinci harmonie gekauft. dauereinsatz bergauf 2mal am tag ca. 4 km bis januar 2015. mehrfache störungen meist durch kalibrieren behebbar. totalausfall im mitte märz 2015 radtour am bodensee abgebrochen, weil keine unterstützung mehr am berg, nach akkuladung über nacht lässt sich rad wieder kalibrieren und fahren. radtour von münsingen nach lauterach am 14.mai 2015, totalausfall 45 km mit nicht schaltbarer nuvinci. 12. juni 2015, will 10 km zu einen geburtstag fahren , nach 1km totalausfall des systems , schalten nicht mehr möglich. fahrad nicht nutzbar, habe mein altes stevens vorsorglich behalten, werde das pedelec zurückgeben , habe genug ärger erlebt.

  26. Ich habe ein altbekanntes Problem, mein Pedelec Bike Stevens Caprile mit Bosch Motor und Nuvinci Harmony zeigt beim Berg fahren nach kurzer Zeit Fehlercode 102. Mein Händler gibt alles um den Fehler weg zu bekommen. Leider finden wir keine brauchbare Lösung. Bis jetzt getauscht: Motor komplett, Magnet, Abstand zum Magnet, Geschwindigkeitssensor, aktuelle Software und Komplettreset.
    Kann mir jemand eine Hilfe anbieten.
    Das Rad ist Bj 2013
    Tausend Dank

    1. Ich habe das gleiche Rad und den gleichen Fehler (102 am Berg).
      Zusätzlich ist bei mir das Display für die Schaltung nicht dicht (Wassereintritt).
      Wurde angeblich getauscht. Wasser tritt aber weiterhin ein.
      Falls Sie oder sonst jemand Lösungen hat, würde ich mich über Rückmeldungen freuen.
      lg
      Edgar

    2. Der Fehler entsteht, weil das min. Übersetzungsverhältnis wersseitig ganz genau programmiert wurde. Die NuVinci ist aber leicht darunter, sodass die Manipulationssperre greift und den Fehler erzeugt. Ein Händler kann die Programmierung nicht selbst verändern. Entweder er lässt den Bosch Aussendienst die Programmierung verändern, oder er schickt es zu Stevens. Die Jungs wissen von dem Problem, wenn sie es nicht vergessen haben.

  27. Wenn ich so die Beiträge lese, wird mir klar, wie nervlich anstrengend Pedelecs sind.
    Habe mir selber vor 3 Jahren ein KTM+BIONX gekauft. In den ersten beiden Jahren alles Sonnenschein. Dann im dritten Jahr Akku verbraucht, ganz normale Verschleißerscheinung.
    Ich möchte nur betonen, dass die Lebensdauer JEDES Akkus beschränkt ist. Und daraus folgt, dass JEDES Pedelec irgendwann für Frust sorgt.
    Heute fahre ich wieder normale Fahrräder und der Spaß ist wieder da. Denkt nach, bevor Ihr ein Pedelec kauft und glaubt nicht an den Spruch vom Grinsen im Gesicht.

    1. Sorry, aber das glaube ich nicht wirklich!
      Ich habe jetzt bereits das 3 E-Mountainbike! Alle waren mit Bosch Motoren!
      Gesamte gefahrene Kilometer! Ca. 19.000 km!
      Probleme hatte ich all die Jahre keine! ( 8 Jahre ) Habe die Bikes nur wieder verkauft weil ich Lust auf ein neues anders hatte!! ( Und das Grinsen im Gesicht hält bis Heute an!!!!!
      Es gibt halt viele Leute die wissen nicht wie man ein Auto, Motorrad oder sogar ein e-Bike respektive ein Akku behandeln – fahren muss! Mein Reserve – Akku hat ungefähr 4700 km auf dem Buckel und immer noch eine Kapazität von min. 95 %
      Sportliche Grüsse vom Peter ( Mein Auto, mein Töff und mein E-Bike laufen all die Jahre ohne Probleme!!! Und ich bin zum Glück all die Jahre ( 35) noch nie stehen geblieben mit einem der Fahrzeuge! ( Gesamt Kilometer mit allen meinen Fahrzeugen ca. 700000 ) km.

  28. Seit 1,5 Jahren fahre ich ein Bergamont mit Nuvinci Schaltung und bin eigentlich sehr zufrieden aber
    1: knackte es hin und wieder beim Treten der Pedale (nervt !!!), das Problem wurde kostenlos behoben, okay und danke.
    2. Nach ca 1550 km schaltet der Motor aus und nicht mehr ein, Pedale lassen sich ohne Widerstand bewegen. Händlerreaktion: Sie erhalten einen neuen Motor, Problem ist bekannt.

  29. Im Juni diesen Jahres haben wir 2 E bikes von Koga mit dem Bosch Bracket Motor gekauft.Bis zu der ersten Inspektion im September und Oktober liefen die Räder einwandfrei.Nach Überspielung jeweils der neuen SOFTWARE auf unsere Räder war es mit dem Fahrkomfort vorbei.Ständig haben wir während des Fahrens kleine Bremseffekte.Mehrmals haben wir unseren Händler deswegen aufgesucht.Es hieß immer nach Überprüfung alles in Ordnung.Hierzu haben wir die Koga und die Fa. Bosch persönlich per Mail kontaktiert.Von dort hieß es das wir uns an den Fachhändler wenden sollten.Also keine Kontaktmöglichkeiten.
    Daraufhin haben wir im Internet recherchiert und in dem Artikel ( Bosch zieht nach ) vielleicht eine Erklärung gefunden in Form der Entwicklung einer neuen Software. Demnach wird ab dem Modelljahr 2015 die Motorsteuerung elektrisch Schaltbar sein.Weiter heißt es das während des elektronischen Schaltvorgangs der Motor kurz gedrosselt wird.Vielleicht hier die Erklärung dieser Bremseffekte.Weiter haben wir festgestellt das oben links im Display ein Pfeil erscheint welches vor der Inspektion nicht war.So behaupten wir dass diese Software Aufspielung in diesem Entwicklungsstadion auf die Radgeneration 2014 so nicht hätte aufgespielt werden dürfen.Wir fühlen uns hier alleingelassen zu werden mit sehr teueren Rädern.
    Können Sie hierzu Hilfestellung geben.?????
    Freundliche Grüße Familie Harmeling

    1. Hallo ja das was ich Gelesen habe über all diese Probleme mit Fahrräder
      das ist nicht zu Begreifen ich habe Selbst ein Gerät aber von Prophete
      nur Ärger und Stress jetzt Funktioniert das ganze Elektrische System nicht mehr vermute Wasser Kontakt mit Regen habe schon mit dem Hersteller Kontakt auf Genommen Dauert aber -ich weis nicht mehr Weiter eine Anfahrt kostet 40 Euro die Stunde Arbeit 50Euro nun noch die Material Kosten zirka 30Euro jetzt steht es erst mal Habe das Rad 3 Jahre sonst Lief
      es Wunder bar .Ich würde niemals wieder von dieser Firma ein Rad Kaufen

  30. Ich habe Probleme mit meinem vor einem Jahr (August 2013) gekauften Bergamont E-Bike mit Bosch Motor und NuVinci Harmony C-N360 Schaltung. Als das E-Bike neu war, konnte ich ca. ein Monat ohne Probleme fahren, danach fing der Horror an. Zuerst zeigte es mir plötzlich immer nach ca. 10 km bei einer kleinen Steigung den Fehler Code 102 an und konnte die Steigung nicht mehr bewältigen und musste umkehren und nur ebene Strecken fahren wo es ohne Probleme ging. Nach einer weile konnte ich auch wieder Steigungen fahren. Dies passierte jetzt auf jeder Tour nach ca. 10 Km. Ich ging natürlich etwa 5x zum Händler und dieser glaubte dies mir nicht weil er auch nie längere Strecken gefahren ist. Bis es immer schlimmer wurde und nichts mehr ging. Bergamont Schweiz konnte dies im November 2013 beheben. Ich glaube sie haben eine neue Software auf den Bosch Motor aufgespielt.
    Ab Frühjahr 2014 fing ich mit grösseren Touren an. Dies ging ca. 3 Wochen ohne Probleme. Danach merkte ich, dass das Display der Harmony Schaltung von Zeit zu Zeit immer blaue Ausschläge machte und ich immer wieder neu Kalibrieren musste. Nach gewisser Zeit schaltete es überhaupt nicht mehr. Ich ging wieder zum Mechaniker. Der spielte die Software neu darauf. Danach ging es einigermassen aber das Ausschlagen war immer noch bis es wieder nicht mehr ging. Dann wechselte er das Software Kästchen an der Schaltung aus aber ohne Nennenswerte Änderung.

    Jetzt war es 3 Wochen bei Bergamont Schweiz und konnte es letzten Freitag abholen und fuhr ca. 10 km ohne Probleme. Der Mechaniker sagte, dass sie wieder ein andere Software auf den Motor aufgespielt haben und das Software Kästchen ausgewechselt haben.
    (Ich ging in diesem Jahr etwa 5x zum Mechaniker und hatte das E-Bike alle male eine Woche nicht.)

    Am Samstag gegen Abend wollte ich noch auf eine kleinere Tour. Nach dem Akku Laden und neu einsetzen zeigte das Display beim Einschalten an, dass man Kalibrieren muss. (Siehe Fotos) Kalibrieren kann ich es nicht weil beim treten der Pedale und Knopf drücken nichts passiert. Beim Fahren ist der kleinste Gang eingeschaltet trete im Leerlauf und nichts lässt sich schalten.

    Was sagen sie zu diesen Problemen
    Ich habe bis jetzt 5000 km gefahren.

    1. Hallo Herr Eggiman,
      das klingt wirklich sehr ärgerlich. Ich kenne mich mit diesen speziellen Problemen der NuVinci Harmony aber nicht aus. Daher kann ich nur sagen: Das Mindeste bei solchen Dauerproblemen ist aus meiner Sicht, dass Sie ein Ersatzrad bekommne.
      Beste Grüße
      e-Rad Hafen

  31. Ich habe im August 2013 ein E-Bike bei Hitmeister gekauft ohne letztlich zu wissen, wer der Lieferant des Fahrrades ist. Garantieansprüche gehen lt. Garantieschein an die Firma:
    SI-Zweirad-Service-GmbH
    Lindenstraße 50
    33378 Rheda-Wiedenbrück
    E-Mail: SI-Service@prophete.net
    Tel.: +49 (0) 5242 4108-930
    Fax: +49 (0) 5242 4108-72

    Vor dieser Firma kann ich nur warnen denn seit April 2014 ist das Ladegerät (Billigladegerät aus China) defekt. Es hat über 6 Wochen gedauert bis das Ersatz-Ladegerät geliefert wurde. Auch erst nach diversen Nachfragen – angeblich wäre das Netzteil nicht lieferbar gewesen. Nach Inbetriebnahme des neuen Ladegerätes stellte sich heraus, dass dieses zwar funktionierte aber die Ladesicherung im AKKU defekt war. Und zwar infolge des Ladegeräte-Defektes was ich aber nicht prüfen konnte.
    Vor 6 Wochen habe ich eine neue Feinsicherung (3 Ampere) bestellt da kein Fahrradladen solche einfachen Sicherungen mehr verkauft. Nach mehreren Nachfragen sicherte man mir schließlich vor 1 Monat zu, dass die Sicherung nun vorrätig wäre und man mir diese innerhalb von 5 Werktagen zusendet. Heute erhielt ich auf erneutes Nachfragen die Standard-Antwort, dass der Artikel derzeit leider nicht verfügbar ist und ich mich gedulden muss. Seit April kann ich das Fahrrad also nicht mehr bestimmungsgemäß nutzen und auch den entladenen Akku nicht mehr aufladen. Ich kann jedem nur von derartigen Käufen im Internet abraten da man im einschlägigen Fachhandel nur ausgelacht wird wenn man um Hilfe bittet. Und die Firma Prophete versucht auf diese ARt und Weise der Verzögerung, die Garantiezeit herum zu bekommen. Ich habe jetzt bei Hitmeister die Rückabwicklung/Wandlung des Geschäfts gefordert. Mal sehen wie man dort reagiert. Hilfe habe ich auch dort wegen des defekten Ladegerätes nicht erhalten.

  32. Wir haben hier auch zwei Kalkhoff Räder mit Panasonic Akkus (je 2700€). Nach einem Jahr ist bei beiden der Akku am Ar***. Die üblichen Empfehlungen haben wir natürlich eingehalten. Ist das üblich? Hat jemand das gleiche Problem oder kann mir etwas anderes darüber sagen? Ich habe wirklich keine Lust JEDES Jahr wei neue Akkus für 1000€ zu kaufen, das ist doch nicht normal???

  33. Hallo zusammen,
    ich fahre seit Februar 2013 ein E Rad Typ -Simplon Alulite E 1 -( hat über 3000,00 € gekostet), nach anfänglicher Begeisterung traten nach ca. 500 Km die ersten Probleme auf. Speichenbruch!!
    Nach der Reparatur durch den Händler konnte ich wieder ca. 500 Km fahren, bis zum nächsten Speichenbruch. Danach wurde das Rad zum Hersteller eingeschickt, und ich konnte dann ca. 3000 Km bis zum nächsten Speichenbruch fahren. Der Händler hat dann eine andere Felge besorgt und vom Hersteller einbauen lassen, und dieses Problem ist bis heute – ca. 5000 Km – nicht wieder aufgetreten.
    Dafür gibt es jetzt mit dem Motor bzw. der Steuerung große Probleme. Mal kann ich 60 Km fahren ohne negativen Einflüsse, und dann gibt es Störungen in der Unterstützung, es fühlt sich an, als ob jemand am Hinterrad bremst.
    Bemängelungen beim Hersteller haben bis heute keine Antwort und Lösung für mich gebracht. Ich bin kurz davor das Rad meinem Händler zurück zu geben, und auf ein anderes Fabrikat umzusteigen, da der Hersteller das Problem sehr schleppend bis garnicht bearbeitet.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Über Antworten und Tipps würde ich mich sehr freuen

    1. Hallo Herr Hellmann, haben das gleiche Problem.
      bitte rufen Sie uns doch einfach mal an unter 02368-960488
      MFG Sascha Kunert

  34. Nach ca. 1 1/2 Jahren hat mein Akku 24V im Alurex Prophete-Pedelec den Geist aufgegeben. Neuanschaffung: >200€. Ich vermute, dass man den Akku nicht gleich entsorgen muss, sondern für weniger Geld reparieren kann. Hat jemand Erfahrung?

  35. Mir fällt gerade ein, dass man eine Mobilitätsgarantie annähernd erreicht, wenn man sich zwei Diskounter Pedelecs mit Vor-Ort-Service hinstellt. Zum Preis von weniger als einem teuren Pedelec — das man zum Händler bringen muss und dann tagelang nicht wieder sieht — nutzt man einfach das zweite, wenn das erste mal ein Problem haben sollte…

  36. Hallo,
    […] Denke, erst mal ist das Problem der Händler selbst. Viele sehen „ohh der Mitbewerber verkauft Pedelecs wie geschnitten Brot“. Da stellt der sich auch 2-3 in den Laden,wenn die dann nicht in 14 Tagen verkauft sind, wird mit dem Preis runter gegangen.
    Gibt es dann ein Problem mit der Technik, wird das Rad eingeschickt – was ist dabei einen Motor zu tauschen soweit das möglich ist […] Wenn man natürlich das ganze Rad einschickt und es noch über Grenzen geht dann dauert das natürlich.

    Zu dem „Friss Vogel“ kann man nur sagen „wer nichts wagt ………“ […] wer sich zum Anfang irgendwas billiges rein stellt, um zu testen was geht, bei dem sind Probleme vorprogrammiert.
    […]

    So schlecht kann das mit den E-Bikes nicht sein, im Landkreis München mit Oberland kenne ich 6 Shops die nur E-bike machen und es geht auch.
    Das einzige was mich stört sind die Billigheimer bei Ebay Aldi Obi und Metro. Der Kunde vergleicht vorerst nicht das Produkt sondern nur den Preis. Da stehen halt 800.-€ gegen 1999.-€, da fängts bei uns an.

  37. Es gibt niemanden, der ein stimmiges Urteil über den Gesamtmarkt E-Bike fällen kann. Ich kenne Händler, die mittlerweile den größten Teil ihres Umsatzes mit Pedelecs machen. Die wären bald konkurs, wenn sie ihre Kunden nicht zufrieden stellen könnten. Ergo – Ware und Service sind gut.
    Ich kenne aber auch Fälle, wo ganze Serien umprogrammiert werden mussten oder Akkus „abgesoffen“ sind. Das passiert, wie bei allen technischen Innovationen. Wenn ich noch an meinen ersten PC denke …..
    Mit dem Eintritt der „Großen“ „Panasonic, BionX (Magma/GM), Bosch und Derby kam Schwung und Professionalität in die Entwicklung. Die machen auch auch nicht alles gleich 100% – ig aber so gut, dass wir uns getrost mit den Fahrzeugen handeln können oder als Kunden schöne Fahrradtouren erleben können.
    Ich selber fuhr seit 3 mit 2 verschiedenen :akzent-Pedelecs 6000 km, auch bis -7Grad – gänzlich ohne Probleme. Im Moment AVE mit Boschantrieb auch schon 400 km in unterschliedlichstem Gelände – ein toller Spaß.
    Für Panasonic habe ich eine „Reichweiten-Kalkulationshilfe“ ins Netz gestellt (www.feineraeder.de). Über Feedback würde ich mich freuen.

  38. Ich fahre seit Juni ein Boschrad- ohne Probleme. Vorgestern aber der Super-Gau – das HMI ist beim Bücken aus der Brusttasche gerutscht und auf Beton gefallen. Display kaputt. Nun ist es so, das ein neues 170 € kostet !!! Ich bin auch nicht der einzige – wie im Pedelec-Forum berichtet wird. Ist für mich unhaltbar, dieses als Wegwerfartikel zu deklarieren. Hier muß eine Reparaturmöglichkeit geschaffen werden. Meine bisherigen Versuche, hier mit Bosch in Kontakt zu kommen, scheiterten daran, das Bosch sich nicht mit dem Endkunden abgibt. Vielleicht ist über ein derartiges Forum ein Umdenken bei Bosch zu erwirken.
    Nun muß ich erst mal nach Gefühl fahren, das HMI funktioniert ja noch, aber eben ohne Anzeige…
    Gruß

  39. Klar kann man sich auch hier informieren… 🙂 Ich bin ja auch hier, oder? 🙂 Was ich meinte waren mehr a) Standardisierte Test wie bei ExtraEnergy (zu denen Du ja auch beiträgst, danke für die Berichte) und b) Erfahrungsberichte von Leuten, die sich Fahrrad X oder Y gekauft haben und dann davon berichten, z.B. im Pedelec Forum. Die kommen da auch Serienfehlern auf die Spur…

    Vielleicht muss man sich die Analogien beim Auto anschauen. Wieviele Leute nehmen da wohl den nächstgelegenen Autohändler und lassen sich da beraten? Keiner von denen hat ja alle Marken. Oder gibt es solche Leute? Oder suchen sich alle erst das Auto aus und dann den Händler? Wenn sie liegen bleiben, wen rufen sie dann zuerst? Doch wohl den ADAC, das ist doch die Mobilitätsgarantie des kleinen Mannes, oder?

  40. Eine Mobilitätsgarantie? Das finde ich eine gute Idee. Dann stehen die Hersteller in der Pflicht.
    p.s.:: neben ExtraEnergy.org oder Pedelec-Forum kann man sich auch hier informieren 😉

  41. Es gibt ja inzwischen schon viele Ecken, wo man sich informieren kann, z.B. bei ExtraEnergy.org oder in den Pedelec Foren, die es im Internet gibt. Da kann man dann lesen, womit die Leute Probleme haben und womit nicht.

    Und dann geht man entweder mit nicht sehr hohen Erwartungen zum Discounter und weiss, wo man selber nacharbeiten muss oder man sucht sich einen Fahrradhändler, der das Fahrrad der Wahl hat. Wenn der lokale Händler aber das Fahrrad der Wahl nicht hat? Das kleinste Übel nehmen? Denn ein Händler weit weg nützt einem nicht viel… Die Discounter haben aber oft sogar Vor-Ort-Service…

    Wenn man mehrere tausend Euro für ein Fahrrad ausgibt, will man dann nicht eigentlich eine Mobilitätsgarantie? Wochen warten auf Lieferung oder Reparatur jedenfalls nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.