Motorengeflüster 9/11

Der e-Rad Markt entwickelt sich weiter ziemlich flott. Bei den Antrieben gilt das insbesondere für die Mittelmotoren. Während auf der BikeExpo die weiteren mit Rücktritt im Fokus standen (MPF und TranzX), haben diesmal der schnelle Bosch und der neue Panasonic mit 36Volt die Spannung erhöht (Fotos unten).

Neu: schneller Bosch und 36V Panasonic

Zum Bosch kann ich nur sagen: Er ist in der 350 Watt Version so gut, wie man bzw. ich ihn erwartet habe. Kräftig gleichmäßig und sehr direkt. Gefahren bin ich ihn an einem Riese und Müller Hommage und an einem Kalkhoff Pro Connect. Beide Räder fahren sich nebenbei bemerkt sehr gut, das Pro Connect als ein hochwertiges Tourenrad, und das Hommage – ein vollgefedertes Luxusgefährt.

Den neuen Panasonic Motor bin ich an einem Flyer der S-Serie gefahren. Der Antrieb rückt ganz nahe an den Bosch heran. Das gilt für die Gleichmäßigkeit der Unterstützung und auch für die Endgeschwindigkeit: Beide Motoren bringen mit etwas Elan locker 40km/h. Noch beim Extra Energy Test im April war ich etwas enttäuscht, weil der das schnelle R8 mit dem 26V Motor bei etwa 36km/h sehr stark nachließ. Die verbesserte Sensorik des neuen Panasonic (es wird ein Geschwindigkeitssensor als Ergänzung zum Kraftsensor genutzt) sorgt ebenfalls dafür, dass die Unterstützung gleichmäßiger wird und nicht mehr so stark von der Trittfrequenz abhängt. Auch wenn schnell getreten wird, hört der Motor nicht auf zu unterstützen. Insgesamt zwei tolle Antriebskonzepte (NEU 2/2012: Extra Artikel zum Panasonic 36Volt sowie ein Vergleich der Bosch- Panasonic- und Impulse Mittelmotoren)

Vorderradantrieb, Vorderradantrieb…

Der Konzern JD (TranzX) hat bei der Eurobike wie bekannt einen Award für seine Automatikschaltung bekommen (mehr zur Automatik hier zum Award hier), gleichzeitig hat TranzX auch einen neuen Frontmotor raus gebracht. Mit einem verbesserten Kraftsensor sollte dieser das Fahrverhalten weiter verbessern. Darauf war ich sehr gespannt; an einem ave Rad fand ich den Motor dann endlich – auf der Teststrecke stellte ich fest, der Motor fährt sich ganz gut, aber nachlaufen tut er immer noch. So wie eigentlich alle Frontmotoren, die ich bis zu diesem Zeitpunkt kannte. Warum genau das so ist, konnte mir bisher nie jemand wirklich gut erklären.

Warum klappt eine präzise Motor-Unterstützung, die sofort aufhört wenn nicht mehr getreten wird beim Heckmotor aber nicht vorne? Ich weiß es nicht, nehme aber an, es ist letztlich eine Kostenfrage.

Ein Rohdiamant zum Schluss!

Kurz vor Schluss am Freitag lief ich noch am Stand von Diamant vorbei. Die guten Hinterradmotoren von BionX kannte ich ja schon zur genüge. Aber, hoppla an einem Rad war etwas ganz anders: Der Motor war irgendwie nicht an der richtigen Stelle. Nämlich vorne. Das machte mich neugierig: Das Ding sah nicht  nur aus, wie ein BionX Motor, es war einer! Und es fährt sich auch wie einer, gleichmäßig. leise und OHNE NACHLAUF!!! Das geht also doch 😉 Ohne Umschweif: der beste Frontantrieb, den bisher gefahren bin!

Und das ist alles andere als irrelevant, denn die wachsende Zahl an Mittelmotoren mit Rücktritt hat dem Segment der Vorderradantriebe schon ganz schön Druck gemacht…

Die Fotos der gefahrenen Räder

[portfolio_slideshow]

 

 

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.