Bosch, Panasonic und Impulse – Mittelmotoren im Vergleich

Mittelmotoren sind die häufigste Motorisierung bei Pedelecs, sie bieten bei der Gewichtsverteilung Vorteile, haben meist eine gute Motorsteuerung und Sensorik (mehr dazu hier), lassen sich mit allen Schaltungstypen kombinieren und es gibt sie auch mit Rücktritt. Weiter haben sie den Vorteil, dass bei einem Reifenwechsel der Motor nicht mit ausgebaut werden muss. Die drei bekanntesten, der  Bosch- der Panasonic- und der Impuls-Motor werden hier genauer verglichen (Infos zum Shimano STePS Antrieb hier, Brose, TranzX und Yamaha hier). Besonders Bosch und Impulse sind sehr kräftig, neuerdings können allerdings Brose und Yamaha mithalten. Gegenüber den ähnlich kräftigen Heckantrieben wie BionX oder Ortlinghaus haben Mittelmotoren den Vorteil, dass sie effizienter sind, denn der Motor profitiert von der Schaltung mit. Die Reichweite ist daher besser. Besonders bei sehr geringen Drehzahlen haben die Direktläufer-Heckmotoren  zudem Schwächen, sie werden heiß und müssen die Leistung verringern.

Bosch

Fotos vom 2014er Bosch-Antrieb, hier.

Den Bosch gibt es seit 2014 in zwei Varianten – Performance Line (auch als 45er Variante erhältlich, dynamischer) und Active Line (25er auch mit Rücktritt erhältlich), 2016 kommt noch die Performance Line CX dazu – sie bietet extra Power besonders für den eMTB Bereich. Der Boschmotor ist sensorisch sehr gut abgestimmt, Freund*innen hoher Trittfrequenz kommen voll auf ihre Kosten. In einingen Drehzahbereichen ist er allerdings recht deutlich hörbar. Die schnelle Variante fährt einen locker bis an die 45km/h-Grenze.

Der alte Boschmotor geöffnet, Foto: E-Rad Hafen
2016 Bosch active offen
Bosch active geöffnet (2016er), Foto: e-Rad Hafen

Achtung 3/2015: Die erste Generation Boschantriebe (Classic), wie auf dem Bild oben, haben ein technisches Problem – mehr dazu bei der Stiftung Warentest hier.

Der Bosch Akku ist kompakt und mit 2,5 Kilogramm relativ leicht, er kann entweder am Sattelrohr oder unter dem Gepäckträger angebracht werden. Es gibt zwei Größen 300Wh und 400Wh (Mehr zu Akkukapazitäten hier, Fotos vom geöffneten Akku hier), 2016 kommt eine 500Wh Version dazu. Der Akku hat die gleiche Energiedichte, wie der große Impulse-Akku (s.u.) und ist bereits nach 2,5 – 3,5h voll aufgeladen (je nach Version) – eine längere Pause reicht auf einer Radtour also, um erheblich nach zu laden. Lange waren die Bosch-Akkus vergleichsweise klein, mit 500Wh wird die Reichweite in Zukunft allerdings nahezu mit den größten Akkus mithalten können (diese liegen bei rund 630Wh). Gerade bei S-Modellen sind 400Wh schnell verbraucht, eine 500Wh-Lösung ist durchaus nicht zu hoch gegriffen. Das Display ist gegenüber dem alten (vor 2013) größer, besser lesbar und beleuchtet. Es gibt „nur noch“ 4 Unterstützungsstufen (statt zuvor 12). Auch der An- und Ausschalter ist am Display, nicht mehr am Akku. Nahe am Bremshebel ist eine Fernbedienung angebracht – Der Antrieb ist somit noch einmal an wichtigen Punkten verbessert. Eine Schiebehilfe gibt es jetzt auch.

Fazit: Der Boschmotor steht für ein sehr dynamisches Fahrverhalten das gut auf das Verhalten des Fahrenden angepasst ist.

Impulse (Derby Cyles)

Aktuell ist der Impulse 2.0, der seit der Saison 2014 im Handel verkauft wird und auch in einer S-Variante erhältlich und hat als erster eine Schubunterbrechung, wenn geschaltet wird. Diese Idee hatte ich hier schon mal angedacht – beim Impulse funktioniert sie ausgezeichnet, etwa am Kalkhoff Sahel. Der Hauptgewinn dabei ist, dass auch einfache Nabenschaltungen wie die Nexus nicht mehr hakeln. Für die Saison 2016 ergänzt der Impulse „Evo“ das Programm – er liefert mit maximal 80Nm Drehmoment deutlich mehr Power und macht spürbar weniger Lärm  (laut Hersteller 50%, was sich schwer überprüfen lässt). Typisch ist, dass der Motor ziemlich rückartig einsetzt und dann sehr schön gleichmäßig arbeitet.

Der Impulse wurde von der Firma Daum exklusiv für Derby Cycle entwickelt und war der erste der schon 2011 mit Rücktritt zu haben war. Speziell für die Klientel mit „Rücktritts-Wunsch“ wurde dieser Motor auch mit einer sehr feinfühligen Sensorik ausgestattet. Der Motor ist in den älteren Versionen sehr leise und etwas weniger kraftvoll als die Motoren von Panasonic und Bosch. Anfahr- bzw. Schiebehilfe ist optional erhältlich.

Der Akku ist wie beim Panasonic-System hinter dem Sattelrohr angebracht, allerdings gibt es zwei wichtige Unterschiede: Durch eine an das Hinterrad angepasste Bauform braucht der Akku weniger Platz und ist zudem leichter. Es gibt den Akku aktuell in drei Größen, 396Wh (11Ah bei 36V), der große 522Wh (14,5Ah bei 36V) und 612Wh (17Ah bei 36V). Der „Evo“ Antrieb wird nun auch in einer extra sportlichen Version dem „Evo-rs“ mit einem im Unterrohr des Rahmens integrierten Akku angeboten – schön zu sehen beispielsweise beim Integrale von Kalkhoff.

Fazit: Der Impulse-Motor wurde lange vor allem an Rädern für gemütliche und ausdauernde Touren und Alltagszwecke verwendet. Es gibt ihn an Rädern der Derby Cycles Gruppe (bspw. Kalkhoff und Raleigh) und der Marke Gazelle. Durch die 2013 eingeführte S-Variante des Impulse 2.0 kann man auch wesentlich sportlicher unterwegs sein (Fotos vom Impulse II an einem Focus MTB, hier, ab Bild 50). Die 2016er Varianten unterstreichen den Trend zu mehr Dynamik nochmals.

Panasonic

Aktuell: Fotos und erste Eindrücke vom 2014er Panasonic Antrieb hier

Der Panasonicmotor war lange der meist verkaufte im deutschsprachigen Raum, hat aber in den letzten Jahren deutlich an Markanteilen verloren. Die Zuverlässigkeit ist dennoch durch Millionen von gefahrenen Kilometern bewiesen. Mit dem neuen 36Volt System hat Panasonic 2012 eine Lücke gegenüber anderen Mittelmotoren geschlossen; der Antrieb unterstützt jetzt auch bei höheren Trittfrequenzen und wird insgesamt harmonischer (mehr zum Unterschied zum alten 26 Volt System hier), allerdings regelt er Fans hoher Trittfrequenzen immer noch zu früh ab. Am Berg ist der Panasonic nicht ganz so stark wie der Boschmotor, bringt einen aber dennoch sicher steile Berge hinauf. Beim Fahren ist der Motor etwas leiser als Bosch. Eingeschlichen hat sich, dass der Motor kurz nachläuft, wenn nicht mehr in die Pedale getreten wird. Am Berg macht dieses Nachlaufen das Schalten bei einer Nabenschaltung kompliziert, es dauert einen Moment zu lange, bis man schalten kann. Den Panasonic gibt es auch in einer schnellen Variante, die einen ganz entspannt an die 45km/h Grenze heran fährt.

Bei den Akkus ist Panasonic beim Alten geblieben, die Position ist in allen Fällen hinter dem Sattelrohr, die genauen Spezifikationen kommen allerdings vom Hersteller des Rads. Der Akku ist recht voluminös und schwer, dafür gibt es unterschiedliche Größen. Wer häufig längere Touren macht, ist mit einem großen Akku mit bspw. 432Wh gut bedient (12Ah bei 36V, 3,5 Kilogramm). Die Ladezeit hat sich gegenüber den alten Systemen deutlich gebessert, der große Akku ist in 3,5 Stunden voll.

Auswahl hat man beim Panasonic bezüglich Rücktritt und Anfahr- bzw. Schiebehilfe, beides ist optional erhältlich, allerdings nicht beide Optionen zusammen. Das geht nur beim Impulse Antrieb.

Fazit: Der Panasonic Motor ist lange erprobt, bietet großen Komfort und wichtige Auswahlmöglichkeiten.

Etwas zu Reichweiten und ein Tipp zum Schluss

Einen sehr lesenswerten Reichweiten-Test unter realen Bedingungen hat mein Kollege Wolfram Hartmann von Feine Räder e.V. für den Bosch Antrieb (alter Akku) und den Panasonic durchgeführt – hier nach zu lesen, für den Bosch 400 Wh Akku, hier . Und nun der Tipp: Wie oben gesagt, lassen sich Mittelmotoren mit allen Schaltungstypen kombinieren. Besonders häufig werden sie mit Nabenschaltungen kombiniert, weil diese wartungsärmer sind. Wer allerdings viel in bergigem Gelände unterwegs ist, dem wird das Schalten mit der Nabenschaltung manchmal schwer fallen. Besonders mit dem Panasonicmotor, aber auch mit dem Bosch hakt die Schaltung erheblich, das ist mir bei vielen Testfahrten aufgefallen. Zum Glück setzt sich langsam die Schubunterbrechung durch – Shimano Steps und Impulse bieten sie bereits an. Eine Kettenschaltung schaltet deutlich schneller und hat das Problem nicht, allerdings wird die Kette schneller verschlissen.

Ein Ausweg aus diesem Problem ist die Kombination eines Mittelmotors mit einer stufenlosen Nabenschaltung (NuVinci). Diese beiden Komponenten harmonieren perfekt und die NuVinci lässt sich auch unter Last wunderbar schalten. Wer sich also nicht zwischen Schalt-Komfort und Wartungsarmut entscheiden kann: Diese Kombination ist bietet beides und man sollte sie einfach mal ausprobieren (mehr zu Nuvinci auch hier).

Was gibts Neues? Folgt e-Rad Hafen auf facebook. Die neuesten e-Rad Hafen Artikel hier

Mehr e-Rad Hafen

e-Rad Hafen zum Thema Radpolitik

3.75 avg. rating (77% score) - 4 votes

47 comments

  1. Ich kaufte im April 2017 ein e-bike, Winora 270 F mit Boschmotor. Nach ca. 500 Kilometern Fahrt trat bei Belastung ein lautes Knacken und Knarren auf. Ich nahm an, dass es sich um einen Mangel an den Pedalen handelt. Ich meldete mich bei Winora in Sennfeld und wurde an meinen Fachhändler verwiesen. Mein kompetender Fachhändler, die Firma Seifert, Bergrheinfeld, und sein Team erkannten sofort den Mangel. Die Geräusche traten werksbedingt durch nicht fachgerechte Motorfestigung auf. Obwohl ich keinen Termin mit der Firma Seifert ausgemacht hatte, wurde der Mangel an meinem e-bike sofort und kostenlos behoben. Nochmals vielen Dank an das Team der Firma Seifert.

  2. Habe ein Kalkhoff Impuls Pedelec mit dem ich mit Freunden, die ein Pedelec mit Boschmotor besitzen ,am
    Berg nicht mithalten kann.Gleiche max. Leistungsabgabe von 250 Watt.Kann man den Impulsmotor gegen einen Motor mit einem stärkeren Drehmoment auswechseln.? Ist dies baulich möglich?

    1. Hallo Jürgen,
      die 250 Watt sagen leider nicht viel über die Leistung eines Motors aus, das ist die „Nenndauerleistung“, am Berg und anderen Fahrsituationen, kann ein Motor deutlich mehr leisten – mehr dazu in diesem Artikel:
      http://www.eradhafen.de/2012/11/adfc-ecf-und-eu-parlament-pro-leistungsobergrenze-fur-e-bikes-uber-sinn-und-unsinn-der-250w-regel/
      Das Wechseln des Antriebs von Impulse zu Bosch ist baulich meines Wissens nach nicht möglich, da die Größe und Aufnahmen für die Befestigung des Motors und Akkus unterschiedlich sind.
      Beste Grüße
      Wasilis von Rauch

  3. 1 März 2016
    ich habe ein Kalkhoff mit Impulsmotor und habe probleme.
    Die Unterstützung ist mal da und mal nicht. 4 Jahre Laufleistung ca 1800 kilometer.
    Wer hat Erfahrung!
    Antworten.

    1. Hallo Dieter,

      wir haben zwei baugleiche Räder der Marke Kalkhoff, Modell Agattu Impulse 8 HS. Leider waren auch bei uns beide Motoren bei ca. 1.800 km defekt und wurden anstandslos vom Fahrradhändler/Hersteller gegen neue Motoren ausgetauscht.
      Bei einem der Räder ist nun mit ca. 4.400 km wieder der Motor (also 2.600 km gefahren)defekt. Wir sind gespannt wie sich nun sowohl der Fahrradhändler als auch der Hersteller verhalten.

      Gibt es eigentlich noch weitere E-Bike Freunde mit ähnlichen Erfahrungen?

    2. Hallo,
      ich habe ebenfalls Probleme mit einem Impulse-Mittelmotor der ersten Generation (Baujahr 2012) in einem Kalkhoff Umpulse 8C:

      Bei meinem Kalkhoff Umpulse 8C war zuerst, vereinzelt auftretend, ein „knackendes“ Geräusch, besonders beim Schalten im Bereich des 6.-Ganges, im Motorbereich.
      Bei einer Radtour gab es dann Probleme mit dem Motor. Knackendes
      Geräusch und Probleme beim Schalten – bzw. leertreten, bis zu einer plötzlichen Blockade im Motor, die sich nach Vorwärts- Rückwärtsbewegungen wieder löste.
      Beim weiter fahren gab es Knackgeräusche beim Treten bei jeder Umdrehung und verstärkte Geräusche bei Bergfahrt die sich unterschiedlich (laut) bemerkbar machten.

      Trotz der vier Jahre Laufzeit sind erst verhältnissmäßig wenig Kilometer mit dem Rad gefahren worden (1.500 km), und das alles nur auf (offiziellen) Radwegen bzw. Straßen sowie überwiegend im Ortsbereich.
      Es interessiert mich ob dazu noch weitere Probleme bekannt sind.
      Mein Händler stellt sich erst mal „unwissend“.

    3. Auch ich habe seit 2013 ein Kalkhoff E-Bike Impulse.
      Seit 9 Wochen befindet sich dieses, beim Händler „bikes, Oldenbur“ in Reparatur wegen Motorschadens. Kalkhoff ist angeblich nicht in der Lage, das Problem zu lösen.
      Ich selbst habe Kalkhoff 2 mal angeschrieben, ohne irgendeine Antwort zu erhalten.
      Was ist denn das für ein Kundenservice? Bin stinksauer!

    4. Hallo Dieter, Schönwetterfahrer, Alois und A. Weißweiler,

      ich möchte eure Probleme gerne für die Nachwelt festhalten.
      Obwohl Derby / Kalkhoff inzwischen wohl eine Lösung mit den Motorproblemen anzubieten hat, finde ich „Altlasten“ auch wichtig.

      Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erlebnisse und Kilometerstände im PEDELECMONITOR meldet.

      Danke und Gruß
      Alex

  4. ich habe ein prophete navigator 3.0.ich bin damit sehr zufrieden.die akkuleistung ist gut mit der 8gang kettenschaltung abgestimmt.
    gibt es für den motor ein abdate?

    1. ich habe ein Gazelle Impuls, da habe ich das Problem daß die untern Gänge 1-4 kaum unterstützt werden ,der rest 5-8 dagegen sehr gut .
      woran das liegt habe ich noch nicht in Erfahrung gebracht ,vieleicht kann mir hir jemand rat geben

    2. Lieber nicht ,stand auch davor bin dann aber zum Bosch Motor über gegangen,nachdem ich mehrere Händler besucht und dort sofort mich bei den Mechaniker erkundigt habe wie die Reparatur Erfahrungen sind.

  5. Hallo,
    ob ein Updaten nutzt kann ich nicht sagen, da ist es sicher am besten die Händler zu fragen.
    Einen Tipp: Nach meiner Erfahrung liefert der Impulse Motor mehr Unterstützung, wenn in einem leichten Gang schneller pedaliert wird, es ist also genau das Gegenteil von Panasonic Mittelmotor, bei dem die Unterstützung am besten ist, wenn im schweren Gang langsame getreten wird. Vielleicht möchte Ihre Frau das mal ausprobieren und darüber berichten 🙂
    Grüße
    e-Rad Hafen

    1. hatte das selbe problen aber nach der updat war es wieder super ,geht wieder leicht zu treten mit guter unterstützung

  6. Wir haben auch ein Raleigh Leeds mit Impulsmotor 2013 gekauft.Leider ist meine Frau von der geringen unterstützung bei normaler Fahrt und bei Gegenwind sehr entteuscht.
    Vor kurzen haben wir ein billiges Prophete 24 v Rad getestet und waren begeistert. Das billige Rad läst sich bei guter Tretunterstützung sehr leicht im 5 -6 Gang bei ca.18 km so dahin treten. während für den Impulsmotor ordendlich Kraft aufgewendet werden muß.
    Meine Frau hat nicht die normale Kraft um mit dem Impuls schnell zu fahren, wobei ab ca.20 km der Motor erst richtig seine Kraft los läst.
    Heute bin ich zu unserem händler gegangen und habe Ihm unser Problem geschildert.
    Ich hatte im internet gelesen das es wohl update für den Motor gibt.
    Wer hat da Erfahrung ?

  7. Was fehlt meinem Fahrrad, ich habe ein Caver mit dem großen Panasonicmotor. Ich komme mit diesem Rad keinen Berg rauf. Am Berg bekomm ich keinen Schub, was mach ich falsch

  8. Hallo, Ich habe 10 Conway MTBikes mit Bosch Motor, fahre als Tourguide in Nordhessen geführte E MTBike Touren und habe keine Probleme mit dem Antriebssystem. Nach dem ich die Kunststoff Spyder Mutter am Kettenrad gegen eine aus Aluminium getauscht habe und eine angepasste Übersetzung fürs bergige montiert habe.( Vorher 44 Z ) Der Kontakt zum Bosch E Bike Mann war gut und er hat schnell reagiert beim Werkzeug und Teile Versand. Vielleicht liegt der mangelnde Service am Hersteller.

  9. Habe mir im Nov. 2012,online,ein Kalkhoff Impulse gekauft,Juni 2013 blockiert der Antrieb,Rad wurde über einen Fachhändler zum Hersteller transp.,7 Wochen später ist das Rad offenbar verschwunden ?
    tolle Leistung

    1. habe mir in frühjar 2014 ein Gazelle Impuls gekauft und jetzt nach einem jahr und nur rud 1300 km hat sich der Motor gelöst .
      Da mein Verkäufer sein geschäft leider aufgegeben hat mußte ich natürlich zu einem anderen gazellen Verkäufer. der meinte sovort ,eine gerantie würde er nicht übernehme für den Schaden,ausserdem war er auch noch sehr unfreutlich da ich das Rad nicht bei ihm gekauft habe .er will es mir reparieren ,die updats überprüfen und die Kette spanne das alles soll jetzt voraussichtlich ca. 50 € kosten.
      was ich auch jetzt damit sagen will ist ,daß doch einige Händler von E-Bike sehr Kunden unfreutlich geworden sind . denke die verdiehne schon zuviel an den Rädern daß sie nichtmeh so auf neue Kunden angewiesen sind

  10. Am 27. April diesen Jahres habe ich mir ein Kettler Royal-e gekauft, ausgestattet mit einem Bosch Mittelmotor. Kosten in Höhe von 2500 Euro in Kauf genommen für deutsche Qualität, Fahrrad und Motor…
    Zurzeit befindet sich das Fahrrad zum zweiten Mal in der Werkstatt, und dies seit 14 Tagen.
    Bosch hat offensichtlich erhebliche Probleme mit den Motoren. Plötzlich tritt man ins leere, die Kette bzw. der Motor greift die Kette nicht mehr, was zu Verletzungen im Genitalbereich führen kann. Mehrfach habe ich nun das Fahrrad nach der Arbeit nach Hause schieben müssen.
    Was mich aber am allermeisten ärgert ist der schlechte Service und die Informationspolitik! Weder Bosch noch der Fahrradladen ist daran interessiert mich vernünftig zu informieren noch möglichst schnell den Fahrradlosen Zustand zu ändern. Ich rate vom Kauf eines Fahrrads mit einem Boschmotor ab. Weiter kann man den Verbraucherschutz nur auffordern diese Motoren zu überprüfen.

  11. Hallo, ich (57 Jahre) habe mir E Bikes angeschaut. Ich bin unsicher welche Motorvariante ich wählen soll. Der Händler empfahl mir ein KTM Rad mit Panasonic Mittelmotor. Ich wohne im Gebirge und bin eine mittelmäßig trainierte Fahrerin die am Wochenende etwas Bewegung sucht und auch so um 40 -50 km fahren möchte. Meine frage ist, kaufe ich einen Bosch oder Panasonik Motor.

    1. Hallo Helga, so wie Sie es beschreiben, kann man keine eindeutige Empfehlung machen – ich rate Ihnen ausgiebiges Testen und dann das Rad zu nehmen, auf dem Sie sich am wohlsten fühlen und den Antrieb dessen Fahrverhalten Ihnen am besten gefällt. Ihre Anforderungen erfüllen beide Antriebe grundsätzlich.

  12. Hi Stan,
    dass der Rücktritt beim Impulse nicht sehr direkt ist, ist mir auch aufgefallen – dazu macht er auch ein „schlagartiges“ Gefühl in der Kurbel.
    VG
    e-Rad Hafen

  13. Der Vergleich der Antriebe gefällt mir recht gut und deckt sich zumindest größtenteils mit meinen Erfahrungen. Der Bosch ist für mich der kräftigste und effizienteste Antrieb und erzielt mit dem 400WH-Akku meiner Meinung nach ausreichend Reserven für eine ausgiebige Tagestour. Seine „Schwäche“ liegt im Tourenradbereich vielleicht in der fehlenden Rücktrittbremsfunktion, auf die viele ältere Radler nicht verzichten möchten. Sowohl der Panasonic als auch der Impulse liegen hier vorne, allerdings reagiert der Panasonic-Rücktritt deutlich früher und fährt sich wie jedes andere Cityrad mit Rücktrittnabe. Beim Impulse ist der Pedalweg deutlich länger.

    @Nicolas: Auch den Bosch-Antrieb gibt es mit DualDrive, z.B. das KTM Macina.
    Ebenfalls sehr interessant: Das Macina mit der Nuvinci Harmony (Automatik), bei der sich die Kadenz (Trittfrequenz) einstellen lässt

    Stansn

  14. Hallo zusammen,
    ich bin sehr interessiert und zweifle nun zwischen Bosch und Impulse. Kalkhoff bietet nun Impulse an mit Sram DualDrive 3X9 (kombi aus 3-gang Nabe mit 9-fach Kasette); meines Erachtens bin ich hiermit im Gebirge besser bedient, denn der E-Antrieb kann auch mal versagen oder leer sein. Ich habe noch kein Hersteller entdeckt welche Bosch anbieten mit DualDrive. Habt Ihr da eine Meinung oder Empfehlung? Im voraus Dank, Gruss, Nicolás

    1. Hallo Niclas,
      Kauf das Rad mit der billigsten Schaltung und baue es, bzw. lasse es umbauen auf Dualdrive. Die Dualdrive ist recht preiswert.
      Das ist kein Problem, da Dualdrive den tollen Kombischalter hat.

      Siegfried

    2. Hallo nicolas,
      Habe erst jetzt den Kommentar gelesen, hoffe die Kaufentscheidung ist noch nicht gefallen. Die heiße Adresse für E-Räder mit Dualdrive ist http://www.velodeville.de , dort findet man im Premiumbereich alles was man sucht, zum Beispiel Bosch mit Dualdrive oder Nuvinci
      Gruß Detlef

    3. HAllo, ich bin am Suchen für ein E-Bike und bin bei Haibike gelandete. Dort werden Bikes mit Sram DualDrive und 400 Wh Akku angeboten, allerdings in der 3000 €- Klasse 🙁 Taugen die was?
      Gruß
      Gunther

  15. Hallo,
    meine bessere Hälfte und ich haben wirklich einen guten Vergleich der beiden unterschiedlichen Antiebssysteme von Bosch und von Panasonic machen können. Und man muss ganz klar den eigenen Einsatz eines E-Bikes vor den Kauf ergründen. Will man viele KM auf elativ ebener Strecke angenehm kraftvoll unterstützend zurücklegen, ist der Boschmotor durch seinen gleichmäßigen und homogenen Betrieb das beste System. Von Bad Füssing nach Passau und zurück wurden genau 86 KM gefahren und die Strecke war 80% eben und 20 % am Inn-Radweg recht hügelig. Gefahren wurde im Tour 2 Modus und dieser war bei ca. 20 Stundenkilometer im Durchschnitt absolut ausreichend. Laut Anzeige hätte ich aber nur noch 5 Km fahren können. Der Panasonic hat drei Stufen und wurde in der zweiten Stufe gefahren. Auf gerader Strecke auch angenehm, doch sobald etwas Wiederstand kam (Inn-Radweg) merkte man, dass er nicht so gleichmäßig die Strecke bewältigte sondern dass er bei den Tritten den Schub für mich unangenehmer auf die Pedale brachte. Die Akkus des Panasonic sind ein 12 AH 26 V und ein Ersatztakku von 9 AH 26 V und beide wurden für die Strecke gebraucht. Am Ende hätte der Ersatzakku noch ca 20 KM über gehabt. Klarer Punktsieger: Bosch
    Dann wurden die Fahrräder im Bayrischen Wald auprobiert. Hier wurde eine recht steile Strecke gefahren, hohe Beanspruchung an die Akkus mit der Einstellung: Höchste Stufe. Nach 25 KM hatte mein Boschakku gute 80% verloren und der 12 AH von Panasonic gerade mal ca 60%. Auch wenn das boschbetriebene Fahrrad etwas besser die steileren Streckenabschnitte meisterte, war ich vom Ergebnis enttäuscht. Wenn man den wirklich sehr angenehm starken Motor von Bosch richtig beansprucht zeigt dieser sehr schnell, dass ihm nur 288 Wh zur Verfügung stehen. Hier Punktsieger: der Panasonic
    Fazit: für mich keine Frage, dass ich im Münsterland den Boschmotor vorziehe. Wenn kürzere Strecken als 30 KM in den Bergen zu fahren sind, dann ist er auch noch die erste Wahl, zumal er superschnell wieder aufzuladen ist was man beim Panasonic nicht behaupten kann. Angeblich kommt ein neuer Akku von Bosch auf dem Markt der 400 Wh leisten soll. Damit würde er meiner Meinung nach jedes andere Antriebsystem locker abhängen. Allerdings ist ein Ersatzakku unglaublich teuer, da sind die Möglichkeiten beim Panasonic einfach vielfältiger.
    Markus

  16. Danke für die Infos Tobias!
    Mittlerweile habe ich den Zusammenhang verstanden: PON, Hauptanteilseigner von Gazelle hat sich ja im großen Stil bei Derby Cycles eingekauft. Da ist es ja nicht so überraschend, dass Gazelle dann den Impulse verbaut.

  17. Hallo,

    bei Gazelle gibt es das Modell Comfort Impulse (http://www.gazelle.de/de-DE/Kollektion/Ebikes/Comfort-Impulse-DE).
    Die Webseite, bzw. die Bilder sind wohl nicht immer aktuell (so sind auf dem Bild Magura-Bremsen, in der Beschreibung stehen V-Brakes).
    Das Gazelle CI wird (entgegen der ersten Ankündigung) auch den stärkeren 15 Ah-Akku haben und 2499.- Euro kosten und verfügt über eine 8-Gang-Schaltung mit Rücktrittbremse.
    Das CI ist nicht mit den Gazelle-eigenen Akkus (Bronze, Silber, Gold, Platin) kombinierbar.

    In der Trekking-Serie wird es demnächst ein Modell mit Bosch-Motor geben.

    Tobias

  18. Danke für den Hinweis! Ist es genau der gleiche Antrieb? Gibt es eine Kooperation mit Derby Cycles oder läuft das direkt über die Fa. Daum?

    1. Derby Cycles ist seit letztem Jahr mit 50% bei Daum beteiligt
      (http://www.derby-cycle.com/de/investor-relations/veroeffentlichungen/corporate-news/einzelansicht/view/derby-cycle-ag-joint-venture-vertrag-mit-daum-forschung-entwicklung-gmbh.html).

      Ach so, Daum vertreibt auch eigene Pedelecs (http://www.daum-electronic.de/de/modelle/pe-Comfort.html).

      Bei Gazelle weiß ich es nicht, nehme aber an, dass das über Cloppenburg läuft. Ich werde kommende Woche den Außendienstmitarbeiter fragen.

      Grüße, Tobias

  19. Naja, das stimmt aber auch nur dann, wenn es jemand schafft, konstant über eine Stunde 250 Watt aus dem Akku zu entnehmen. Die Regel ist das nicht und daher ist auch Deine Rechnung nicht besonders Praxis relevant.

  20. Auch die Firma Bosch kann mit seinem neuen Mittelmotorantrieb die Physik nicht überlisten. Man kann durch die vielstufige Unterstützungsanpassung Akkuenergie sparen, was zur Reichweitenverlängerung führt, aber dies erfordert dann eben mehr Muskelenergie. Wenn man höchste Unterstützung hat, und die Leistung des 250 Watt Motors voll ausnützt, dann reichen bei 288 Wh Akkuenergie die Unterstützung eben nur 1 Stunde, dann ist der Akku leer. Bei einer max. Unterstützungsgeschwindigkeit von 25 km/h x 1 Stunde Fahrzeit…….., da kommt man eben nur 25 km weit. Da benötigt man eben einen 2. Akku, oder einen mit grösserer Kapazität.

  21. Hi,
    Danke für den Hinweis! Ich werde mit die Unterstützungswerte von den Impulse Rädern noch mal genau anschauen – meines Erachtens ist der Panasonic meist kräftiger, aber es gibt ihn ja auch in unterschiedlichen Konfigurationen. Den Impulse fand ich beim letzten Test eher dezent, allerdings reagiert er stark darauf wenn selbst ordentlich getreten wird.
    Zu 2. schauen Sie mal in die Testhefte von ExtraEnergy, da gibt es vergleichbare Reichweiten, wenn auch immer in der maximalen Stufe. Meine Einschätzung ist: Ja, Bosch ist etwas effizienter, aber das reicht bei Weitem nicht, um den Abstand zwischen 288Wh (Boschakku) und 400-500Wh (große Akkus für Panasonic oder Impulse) auszugleichen. Schätze, Bosch wird bei den Akkus bald nach legen, denn leistungsfähigere Zellen gibt es ja schon. Einen 400Wh Akku mit den gleichen Baumaßen müsste man bereits bauen können.

  22. 1. In der Händlerinformation von Impulse zeigt eine Graphik eine deutlich höhere Unterstützung als der Panasonic-Antrieb.

    2. Der Akku des Bosch-Antriebs hat eine relativ geringe Kapazität. Demgegenüber sind die Reichweiten, die Bosch angibt (60 km bei speed 3 – 145 km bei Eco 1) traumhaft, die mit der höheren Effizienz erklärt werden.
    Gibt es Praxiserfahrungen zu den Reichweiten? Würde mich sehr interessieren.

    1. Hallo,
      bin sehr glücklich mit meinem Haibike mit Bosch-Motor.
      Allerdings 60 km mit Speed 3 ist sehr unwarscheinlich, ausser es geht die ganze Strecke eben.
      Wenn ich, 68 kg schwer, die Silvrettastraße mit 15 km und 1000 hm befahre, sind von den fünf Teilstrichen am Akku fast 4 verschwunden.
      Durchgehend mit Tour3. Das heißt also: Wenn der Motor durchgehend arbeiten muss, ist der Akku sehr schnell leergesogen.
      Bei Fahrten mit geringen Höhenunterschieden und Eco3 kann man schon 80-100 km weit kommen.
      Meiner Ansicht nach ist der Bosch e-Bike Motor einfach der Beste.

    2. Ich hatte nach 65 km in der Ebene (ohne Wind) mit dem Bosch System eine Restreichweite von 150 km. Gefahren überwiegend in ECO 1. Die Anzeige der LED´s ( 4 von 5 waren noch an) war dementsprechend. Meriada E-Spresso 10 EQ.

    3. Beim Impulse kann man jetzt eine sprolichere Software Version beim Fachhändler laden lassen. Damit wird eine stärkere Unterstützung realiesiert und die Streckenlänge etwas reduziert.

    4. ich habe den Bosch Aktive 2 Wochen gefahren und dann zurückgegeben.
      Warum?
      Beim Schalten muss man eine kurze Pause einlegen da dieser Motor kein Shift hat. Am Berg muss man immer stärker in die Pedale treten, usw.
      Damit ist der Bosch für mich der schlechteste „Rückenwind“
      Aus meiner Sicht ist das bessere System das EBike ohne Drucksensor
      Der Drucksensor ist eine Bevormundung des Fahrers.
      Das gilt auch für andere Motoren,die mit Shift.
      Propheten ist der einzige (?) Hersteller der alle eBikes ohne Drucksensor liefert.
      Damit habe Propheten I ovation 4.0 um 1300.-Euro Biller bestellt als die über feuerten Marken, mit Rücktritt mit Matura Hydraulik Bremsen usw..

    5. Die Reichweite bei einem 400wh Akku und einem Gewicht des Fahrers von 110 kg liegt bei nur 35 km. Marke des Pedelecs: Pegasus; Schaltung Nu Vinci Harmony, Unterstüzungsstufe Turbo. Der Motor arbeitet klasse, die Schaltung ebenso nur die Reichweite ist viel zu gering. Die Einstellung Eco ist für mich uninteressant, da sie gefühlt dem Fahren eines Fahrrades ohne Unterstüzung entspricht.

  23. bin mit dem Bosch-Motor äußerst zufrieden.Bergstrecken mit 20% ca. 3 km
    Läuft fast von selbst
    Höhere Pedalumdrehungen nötig.

    Wer kann meinen Motor auf 45km/h freischalten
    Versichern kein Problem
    Alle Führerscheine Motorrad und LKW bis 7,5 t amtl Sportbootführerschein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *