E-Räder bis 1000€ – Schnäppchen von Fehlkauf unterscheiden!

Aktuell: e-Rad Hafen Langzeittest mit dem Fischer eMTB EM 1614 

Ob im Baumarkt oder beim Discounter, in regelmäßigen Abständen gibt es E-Räder zu Preisen, die teilweise deutlich unter 1000 Euro liegen. Hersteller wie Prophete, Fischer oder auch die MIFA haben sich auf dieses Segement spezialisiert. Teilweise liegen die Preise dieser Hersteller aber inzwischen auch über 1000 Euro (hier mein Bericht zum Fischer Proline Trekking ETD 1606 beim ExtraEnergy Test 2015/16). Bei diesen günstigen E-Bikes gilt es, genau hin zu schauen – teils werden Kunden regelrecht geblendet, etwa wenn beim Fischer Volks E-Bike mit Stiftung Warentest „gut“ geworben wird und dieses gut sich auf die Rückleuchte bezieht – nicht auf das ganze Rad (mehr Hinweise zum Volksrad unten in den Kommentaren!). Oftmals haben die Räder auch einige Komponenten, die für die Preisklasse ungewöhnlich gut sind. Zum Beipspiel einen Nabendynamo oder hydraulische Bremsen. Entgegen stehen aber fast immer auch Nachteile, manchmal sind die Bremsen sehr schlecht oder Ständer und Bereifung minderwertig. Der e-Rad Hafen hat ein hier ein paar Infos zu Garantie, Technik, Gewicht und Rückgaberecht zusammengetragen, damit sich jede*r besser im Schnäppchen-Dschungel zurecht findet… und vielleicht für einen guten Preis ein vernünftiges Rad bekommt.

Sind Billig-E-Räder schlecht?

Das ist die Frage, die häufig gestellt wird. Und sie lässt sich ganz einfach beantworten: Nein, diese Art von Räder ist nicht generell schlecht. Im Gegenteil: für den Preis sind sie oft gut. (nebenbei – auch bei Pedelecs aus dem Fachhandel kommen Pannen vor). Aber man muss ein paar Dinge beachten und einige Abstriche akzeptieren. Einen Hightech Flitzer darf man nicht erwarten…eher ein E-Rad dass für weniger intensive Nutzung in Ordnung ist.

—- 2016/6 Upadte zum Test der Stiftung Warentest —-

Im aktuellen Tiefeinsteiger-Test der Stiftung Warentest wurde unter anderem auch das Fischer E-Bike ECU 1603 getestet – die Sattelstütze brach und das führte zur Abwertung auf „mangelhaft“. Der Test wurde erneut in Kooperation mit dem ADAC durchgeführt. Mittlerweile hat Fischer reagiert und einen Gegentest beim Prüflabor Velotech in Auftrag gegeben. Bei allen Tests hielt die Sattelstütze und der Mangel konnte nicht reproduziert werden – mehr Details in dieser Stellgunnahme. Andere Hersteller, deren Produkte mit „mangelhaft“ bewertet wurden, kommen zu ähnlichen Ergebnissen, etwa Kreidler. Damit kommen erneut Zweifel an den Testmethoden der Stiftung Warentest auf – 2013 habe ich dazu bereits mehrfach berichtet – zum damaligen Ergebniss und Stellungnahmen und zur Glaubwürdigkeit des Test.

Einschränkungen bei Service und Individualität

  1. Discount-Räder gibt es in aller Regel mit einer festen Ausstattung und meist auch nur in einer Rahmenhöhe. Das heißt, man muss das Glück haben, dass man genau auf diese Rahmengröße passt und bequem fahren kann. Außerdem können individuelle Vorlieben bezüglich Sattel, Schaltung, Bremsen usw. nicht berücksichtigt werden. Besonders die verbauten Bremsen und Federungen sind zudem oft sehr billige Exemplare
  2. Man kauft ein „vormontiertes“ und kein fahrbereites Rad. Das bedeutet, man muss das Rad zu Hause „endmontieren“, den Lenker also bspw. gerade stellen und befestigen. Damit ist der Verkäufer bezüglich Fehlern bei der Montage aus der Haftung
  3. Hat man ein Problem mit dem Rad, kann man nicht zu seinem Händler gehen, sondern muss sich mit dem Service-Angebot des Discounters arrangieren. Einige Discounter bieten einen Vor-Ort Service an

Schlichte Technik, schweres Rad

Motor

Die meisten E-Räder unter 1000€ sind mit einem Vorderrad-Motor ausgestattet, manche auch mit Hinterradmotoren. Mittelmotoren sind selten, mit dem e-novation Antrieb, der an Prophete Rädern und einem Aktionsrad bei Aldi Nord verbaut wurde ist allerdings seit 2015 auch diese Antriebsart für weniger als 1000€ zu finden  (mehr zu Vor- und Nachteilen von unterschiedlichen Motorenpostionen, hier). Normalerweise handelt es sich um Getriebemotoren. Sie sind relativ klein und unscheinbar in der Radnabe eingebaut. Manche machen viel Lärm. Von der Durchzugskraft sind sie unterschiedlich, aber sicherlich immer schwächer als ein Direktläufer (Motor ohne Getriebe, bspw. BionX) oder ein gängiger Mittelmotor.

Die Motorsteuerung wird über einen Bewegungssensor geregelt, dieser erkennt, dass die Pedale bewegt werden und unterstützt dann entsprechend der eingestellten Stufe (in der Regel gibt es drei Stufen). Diese technische Lösung ist recht preisgünstig. Der Antrieb kann allerdings nicht messen, wie fest in die Pedale getreten wird, daher ist die Unterstützung unabhängig davon, wie fest oder schnell man tritt immer gleich (teurere Antriebe mit Kraftsensor passen die Unterstützung an die Leistung des Fahrenden an). Es gibt durchaus Menschen, denen Bewegungssensoren lieber sind, man kann auch mit sehr leichtem Treten die volle Unterstützung erhalten.

Ein Nachteil ist allerdings, das fast alle Systeme mit Bewegungssensor verzögert reagieren, sie fangen also erst nach einem kurzen Moment an und laufen nach, wenn nicht mehr getreten wird.

Was das Gewicht betrifft, wird man nichts außergewöhnliches bekommen, das heißt unter 25 Kilogramm wird es nicht sein, meist sind es 28 Kilogramm und mehr. Man sollte das Tragen also am Ausstellungsstück testen (mehr zum Gewicht von e-Bikes hier)!

Schaltung es werden meist einfache Naben- oder Kettenschaltungen eingebaut, diese reichen für normale Anforderungen vollkommen aus. In Ausnahmen finden sich aber auch solide Nexus-Nabenschaltungen oder eine Deore Kettenschaltung.

Akku

Auch bei billig E-Rädern ist ein Lithium-Ionen Akku mittlerweile Standard, auf etwas anderes sollte man sich nicht einlassen. Bei den Reichweiten gehen die Angaben oft sehr in die Höhe – davon sollte man sich nicht blenden lassen! Meist bekommt man Akkua mit rund 10 Ampere Stunden (Ah) bei 36 Volt Systemspannung. Das sind 360 Wattstunden (Wh). Wattstunden sind der einzig relevante Wert für die Kapazität eines Akkus (mehr dazu hier). 360Wh sind ein durchschnittlicher Wert – 20 Kilometer sollten damit auch bei großer Unterstützung und einigem Gewicht zu machen sein, ansonsten auch ist auch deutlich mehr möglich. Häufig sind die Akkus allerdings kleiner, bspw. 10Ah bei 24 Volt – das sind dann nur 240Wh. Man sollte auf eine Größe von nicht unter 360 Wh achten.

Garantie

Bei der Garantie klingen die Angebote oft hervorragend sind dann aber am Ende doch nur durchschnittlich. Oft heißt es 3 Jahre Garantie*! Das Sternchen heißt dann „gilt nicht auf Akku und Verschleißteile“. Erwarten kann man in etwa folgendes:

  • 12 Monate Garantie auf den Akku
  • 3 Jahre auf Teile, die keine Verschleißteile sind (bspw. Gepäckträger oder Beleuchtung)
  • 10 Jahre auf den Rahmen

Probefahren

Vor jedem Kauf sollte an sich eine Probefahrt stehen, eine ausgiebige am besten. Nur so kann man Bequemlichkeit, Akku-Reichweite und Fahreingenschaften wirklich testen. Bei Discounter-Pedelecs ist eine Probefahrt nur im Rahmen von Aktionen möglich. In der Regel kauft man die „Katze im Sack“ oder besser das E-Rad im Pappkarton. Daher ein kleiner Tipp: Meist werden Räder im Handel auf Kulanz bis 14 Tage nach Kauf zurück genommen. Wer also feststellt, er oder sie hat daneben gegriffen, nutze diese Möglichkeit. Allerdings besteht auf Rücknahme im Einzelhandel anders als im Online-Handel kein Rechtsanspruch, Details in dieser Gegenünberstellung der Stifung Warentest.

Was gibts Neues? Folgt e-Rad Hafen auf facebook. Die neuesten e-Rad Hafen Artikel hier

Mehr e-Rad Hafen rund ums E-Rad

e-Rad Hafen zum Thema Radpolitik

4.33 avg. rating (86% score) - 6 votes

54 comments

  1. Hallo liebe Mitglieder im Forum,

    ich habe mir im vergangenen Jahr ein Fischer Mountainbike im Baumarkt gekauft.

    Es handelt sich um das Modell Fischer Proline Evo 1504 mit 27,5 Zoll Felgen.

    Das Fahrrad ist für ein Gewicht von maximal 150 Kilogramm zugelassen, das passt mir ganz gut da ich ca 105 Kilo wiege und im Winter oder im Sommer etwas dicker angezogen bin auch wenn ich auf Touren gehe habe ich so ca 120 Kilo die auf dem Rad Lasten.

    Mit einer Akkuladung die ca 4 Stunden zum aufladen benötigt kann ich auf mittlerer Stufe zum Beispiel Stufe 3 ungefähr 60-80 km fahren Punkt auf Stufe 1 schafft das Fahrrad 120 km.
    Auf Stufe 5 komme ich ca 20 Kilometer weit davon die meiste Strecke bergauf.

    120 ist ein Wert der zu schaffen ist aber die Unterstützung auf Stufe 1 ist gerade nur 8 km h.

    Ich fahre mit dem Mountainbike im Sommer sowie im Winter habe ein paar Kleinigkeiten daran verändert und bin mit den Scheibenbremsen ganz gut zufrieden.

    Ein Satz Bremsbeläge haben circa 2.800 km gehalten und ich fahre circa 3 bis 4000 km im Jahr. Die Ersatzeile für das Fahrrad kaufe ich mir bei Amazon zum Beispiel.

    Das Mountainbike habe ich günstig im Baumarkt erworben, es handelt sich um mein erstes Pedelec mit Radnabenantrieb ohne Rekuperation da ich von diesem ausmessen bereits überzeugt wurde.

    Leider hat der Motor keinen Freilauf so dass, wenn die Batterie leer ist ich gegen den Widerstand des Motors treten muss was sehr ärgerlich ist daher kann ich jedem empfehlen rechtzeitig aufzuladen oder das Ladegerät mitzunehmen.

    ohne ein bisschen Investitionen zusätzlich geht es nicht, daher habe ich mir einen guten Vorbau, Sattel gutes Licht ein ordentliches Rücklicht Schutzbleche habe ich an dem Mountainbike in Eigenregie nachgerüstet damit dieses auch Verkehrstauglich ist.

    Mit dem Kundendienst von Fischer bin ich sehr unzufrieden, bei Problemen kann es bis zu 3 Monate dauern bis der Techniker kommt.

    Ich habe mir gutes Werkzeug zusätzlich gekauft um kleinere Reparaturen eigenständig am Fahrrad durchführen zu können.

    Ich bereue den Kauf nicht, weil ich auch etwas handwerklich versiert bin, aber wenn man nicht so handwerklich ist sollte man doch etwas Geld ausgeben für ein ordentliches Pedelec.

    Ich habe mir dieses Fahrrad gekauft, weil ich Arthrose in beiden Kniegelenken durch einen Arbeitsunfall erlitten habe, das Fahrrad hilft mir bergauf leichter zu fahren und meine Kniegelenke zu schonen.

    So jetzt aber genug Romane geschrieben.

    Liebe Grüße, Robert

  2. Prophete E-Bikes

    Ich kann die schlechten Kritiken so nicht bestätigen!

    Ichfahre mein Prophete jetzt seit 3 jahren und habe damit ca 5.000km zurückgelegt. Tagesstrecke sind ca. 28km täglich teilweise Landstrasse und Kölner Innenstadt. Das Rad muss miese Radwege und den einen oder anderen bösen Bordstein mitnehmen.

    Schäden bisher:
    Display war bei Anlieferung ohne Licht, ließ sich aber bedienen. Das wurde nach 2 Tagen vom mobilen Kundendienst ausgetauscht und erledigt.

    Nach 2.000 km sind ein paar Speichen im Hinterrad gebrochen, Werkstattkosten €120,– für verstärkte Speichen (Empfehlung der Werkstatt) und Einbau.

    Vor ein paar Tagen war die Felge hinten „Durchgebremst“ und hatte einen Riss, erwähnte ich schon das ich in der Kölner Innenstadt unterwegs bin, da machen die Bremsen schon was mit.

    Die Akkuleistung hat nun etwas nachgelassen. Bei Stufe Drei (von Fünf) fahre ich gut und gerne 60 km.

    Die aufgelisteten Probleme unterliegen meiner Meinung nach aber normalen Verschleiß, und von einem Bike für knapp €1.100,– darf man keine Wunder erwarten.

  3. Wir haben uns 2012 zwei pedelec von mifa gekauft meine Frau hat Vorderradantrieb ,ich habe Hinderradantrieb . Jeder besitzt einen Reserve
    Akku,sind viel auf demMuldenradweg unterwegs . Wir sind mit Mifa sehr
    zufrieden ,und das alles für 850 Euro. Super Räder

    1. Hallo Herr Rätz, Danke für die Rückmeldung. Wie viele Kilometer fahren sie in etwa im Jahr?
      Beste Grüße
      Wasilis von Rauch

    2. Ich habe mir Juli 2013 auf ein Mifa/Curtis Pedelec bei Aldi gekauft. Es war von 699 auf 499 Euro reduziert. Da konnte ich nicht nein sagen. Das Fahrrad wirkte etwas wacklig und ist es immer noch.
      Bin jetzt aber schon über 25000 Km damit gefahren und davon auch noch 10000 Km mit Kinderanhänger dran ( 20 – 30 Kg ). Ich brauchte nur einmal ein neues Netzteil, war aber noch in der Garantiezeit und wurde kostenlos ersetzt.
      Der Akku ist natürlich schwächer geworden ( Reichweite ). Aber ich bin auch immer höchste Stufe gefahren.
      Also vollste Zufriedenheit Und Begeisterung für dieses Rad.
      Liebe Grüße Hermann

  4. Meine Frau und ich kauften im Sommer 14 gleich zwei solcher „billigen“ e-Bikes der Marke Fischer a 799 Euro in einem Baumarkt. Nach nunmehr 1 1/2 Jahre sind wir voll des Lobes. Im Sommer, einem Jahr nach Kauf, hielten die Akkus immer noch für 60 bis 70 km auf ebener Strecke. Meine Frau (50kg) schaffte sogar einmal 85 km. Elektrisch ist alles in Ordnung, mechanisch auch, bis dass ich ein meinem Rad einmal ein Beinchen des Hauptständers neu anschweißen lassen musste (Kulanz des Baumarktes) und ebenfalls an meinem Rad, die Schrauben des Hauptschlosses an seiner Befestigung nachziehen musste. Man kann sagen, dass jeder von uns seit Kauf cirka 2 bis 2.200 km gefahren ist. Mittlere Geschwindigkeitsstufe und leichtes Mittreten (ca 16km/h) scheint die beste Option zu sein. Akkus im Winter warm halten ist nicht von Nachteil. Extreme Kurzstrecken nur in der Stadt plus Licht und das im Winter – dann halten die Akkus allerdings nur 30 bis 35 km.

  5. möchte nur mitteilen,daß ich bei einem ortsansässigen Fahrradhändler ein Campus-E bike mit Ansmann Hinterradmotor kei Direktläufer sondern mit Bewegundsensor (Magnete) zu einem Preis von 2400 EUR gekauft habe,wurde absolut über den Tisch gezogen.nur soviel zu Fahrrad-Fachhändler

  6. Hallo Raimund,
    auf der Internetseite e-bike-tests.net/rsm-e-bike-klapprad-im-e-bike-klapprad-test/ ist dazu angegeben: Fahrrad Gewicht: 23kg, maximale Zuladung: 120 kg.
    Auch auf der RSM-Seite ist diese Angabe zu finden unter z.B.: rsm-bike.de/Hochwertiges+RSM+Elektro+Klappfahrrad+Mobilist+20-+E-+Bike+Pedelec+m-+TUeV+Zertifikat+Elektrofaltrad.htm
    Gruß, Wolfgang

  7. Betrifft Faltrad-Pedelc
    Hallo Raimund,
    schaue Dir mal die Internetseite von rsm-bike.de an. Habe die Werbung von RSM im Juli-Heft der Camper-Zeitschrift CARAVANING gefunden. Werde mir das Rad nach Terminvereinbarung demnächst mal ansehen und vorab einen Probefahrttermin vereinbaren.
    Gruß, Wolfgang

    1. macht zumindest auf den Bildern einen recht guten Eindruck.
      Danke für den Tipp Wolfgang !
      Das einzige was fehlt ist die Angabe für Zuladung.
      Aber Scheibenbremsen und Alufelgen sind schon mal Hip.
      Mir würde eine ( 8Gang Nabenschaltung dazu noch gefallen aber das wird dann sicherlich deutlich teurer.
      Aber wie gesagt macht einen sehr guten Eindruck für den Preis.

  8. HALLO
    RATE VOM KAUF EINES PROPHETE E-BIKES AB
    KUNDENDIENST IST EINE KATASTROPHE(NACH 3 MONATEN IN DER WERKSTATT OHNE SICH ZU MELDEN MUSSTE ICH EINEN ANWALT EINSCHALTEN)
    NACH 4 MONATEN SCHON 4REKLAMATIONEN GEHABT
    ZB: SPEICHEN ROSTEN RAHMEN ROSTET AKKU REICHWEITE EIN WITZ
    SOLL CA.80 KILOMETER HALTEN HAT KEINE 20 KILOMETER GEHALTEN AKKU VON SAMSUNG
    JEDE ANDERE MARKE IST BESSER JEDES FAHRRAD VON DIESEN HERSTELLER IST EIN FEHLKAUF
    MFG

    HERMANN

    1. Vielen Dank für die Info HERMANN!
      Hat mir sehr geholfen. Prophete nav.1.2 also nicht.
      Nun vielleicht hat jemand einen Tip für ein gutes bezahlbares Elektro-Faltrad!?
      20 Zoll für 92,0 Kg Mensch von 1,80m Größe

    2. Hallo Hermann,

      das kann ich nur unterstreichen!
      Die Ausstattung des Rades mit Mittelmotor und Nabendynamo hatten mich neben dem Preis überzeugt.

      Aber: Zunächst war eine falsche Reifengröße aufgezogen worden, so dass der Reifen laut am Schutzblech schliff. Gibt es bei Prophete keine Endkontrolle?
      Vier Mal (!!!) hatte der Motor seinen Geist aufgegeben. Jedes Mal dauerte es Wochen bis Monate, bis ein Monteur erschien. Und das auch stets erst nach mehrmaligen Interventionen von mir.
      Letztes Jahr hatte ich von August bis November warten müssen.

      Noch niemals habe ich solch einen grottenschlechten Service wie den von Prophete erlebt!

    3. Zu dem Kommentar über PROPHETE E.-Bikes kann ich ebenfalls nur sagen, nicht kaufen.
      Habe 2015 das NAVIGATOR 4100 bei Kaufland erworben und meiner Tochter geschenkt,welche 600 km weiter weg wohnt. Nach ca.180 km ging der Akku (Ersatz 380 €)nicht mehr zu laden.Nachfrage beim Service von Prophete „Garantie(1J.)ist vorbei (3Monate drüber)und Akku ist Verschleißteil“.Also kein Ersatz nach nur 180 km.Es handelt sich um den Samsung SDI Akku 36V. Kaufland gibt aber 2 Jahre Garantie auf den Akku.
      Nachfrage bei Kaufland ergab bereits mehrere Beanstandungen mit dem Bike von PRPHETE und sie erstatten den vollen Kaufpreis.Nur muss ich das Bike nun 600km wieder zurückholen. Also nie wieder PROPHETE Räder.

    4. Sry Hermann…aber übertreibst du da nicht ein bisschen?!…der Rahmen kann z.B. nicht rosten da er aus Alu ist…genau wie mein Gepäckträger,der ist auch aus Alu…u. es ist ein Prophete bzw. Zündapp bike von Real…..da ist vieles nicht so wie es sein sollte…aber nen Rostenden Rahmen auf keinen!….das mit der Akkuleistung stimmt auch nur bei verschiedenen Akkus! Bei voller Stufe komme ich mit meinem Samsung SDI 36v 10A Gepäckträgerakku ca. 25km! Angegeben ist es mit 40-60km…aber auf mittlerer Stufe gehts auch über 30km…nicht alles immer gleichstellen bitte!!! lg Tom

  9. Ist ja eine tolle Seite hier!
    Endlich einmal das auf entsprechende Modelanfragen geantwortet wird und nicht 20 andere Hersteller genannt werden.
    Kann mir vielleicht jemand etwas an Erfahrungen bezüglich des Faltrades Navigator 1.2 von Prophet sagen, bin 90 Kg schwer und 1,80 klein Einsatzzweck Stadt und Wander auch Waldwege bin Gelegenheitsnutzer.Wird mit 110Kg Zuladung beworben .
    was Taugt der Trio-Frontmotor und der nur 24V 9Ah Akku?
    Danke schon einmal für ehrliche Kommentare!

  10. Hallo zusammen,
    habe gerade auch ein Fischer Pedelec gesucht. Das aktuelle Proline ist zwischen 999€ und 1199€ zu haben.
    Durch Zufall bin ich über eine Aktion von Real gestolpert. Dort erhält man nur noch morgen 20% auf alles rund um Fahrräder.
    Habe dort heute eins für nun 799,20€ bestellt.
    Nach Auswertung einiger Foren und Seiten, scheint dieses Bike mittlerweile sehr ausgereift und hat insbesondere einen hervorragenden Akku. selbst in einigen Beiträgen wird bei mittlerer Unterstützung von bis zu 80 km und mehr gesprochen.

    Insofern wollte ich Euch diesen Kauftipp nicht vorenthalten!

    1. Ich habe auch das bike von Realkauf bzw. das Zündapp green 4.0 erworben u. es hat sich rausgestellt das der Akku mit dem Aufkleber der Firma BMZ ein Fake war…aber das war nur ein teil! Die „V-Brakes“ waren unglaublich schlecht vormontiert u. sind kaum nachstellbar! Dazu kam noch das die „federgabel…die sowieso kaum federt sondern durchschlägt auch noch die Halterung für die Bremsen die sonst aus einem guss mit der gabel sind nur angeschweisst sind! Lieber Thomas….ich hoffe du hast nicht das Zündapp green 4.0 gekauft ….denn da gibt es 4 verschiedene Räder von…. 1. die Chinaversion mit BMZ akku…2. eins mit einem Trio Akku …3.mit Samsung Akku u. jetzt das neue Modell für 1000Euro…mit einer verbesserten Federgabel!…..Ich habe mein altes zurück zu Realkauf gebracht u. mit dem neuen fängt der Ärger jetzt nach einer Woche schon an! Was die machen ist für mich Verbraucherbetrug durch verwirrung….u. hinterher will keiner was damit zu tun haben! Ich bin richtig enttäuscht u. werde auch das neue zurückbringen….da ist die Elektronik nicht richtig eingestellt!

  11. Bitte den Bericht überarbeiten, denn am Ende ist von einem 14-tägigen Rückgaberecht die Rede. Dabei handelt es sich um einen weit verbreiteten Irrtum, tatsächlich hat man überhaupt keinRückgaberecht auf Artikel, die man im Handel erwirbt. 14 Tage Rückgaberecht hat man lediglich auf in Onlineshops erworbene Artikel, hier greift das Fernabsatzgesetz.
    Im übrigen habe ich vor ca 3 Jahren für 100.- Euro ein E-Bike von Prophete mit 36 Volt Akku erworben und es funktioniert nach wie vor einwandfrei. Für den günstigen Preis deshalb, weil es sich um einen Rückläufer handelt, der leichte Gebrauchsspuren hatte. Ein Mal geputzt und es sah aus wie neu! Ich bin wirklich hoch zufrieden mit meinem Schnäppchen, zumal ich mit 120 kg kein Leichtgewicht bin. Nichts klappert, alles funktioniert wie am ersten Tag.

    1. Danke für den Hinweis – ich halte 14 Tage Recht auf Rücktritt vom Kaufvertrag zwar für korrekt, konnte das aber nicht direkt per Online Recherche klären, daher jetzt umformuliert. Bitte bei Kauf selbst ansichern und: Wer die genaue rechtliche Lage erklären kann: Gerne hier in die Kommentarspalte einfügen.

  12. Kann mir bitte jemand angeben wo ich einen Akku für das Conway ELO 7530 her bekomme?
    Oder für das ecu 1405 von Fischer?

    Oder was da für Zellen drin sind?
    LiPos kann man sich ja selber stricken 😉

    *73, et Rosi

  13. Ich hatte mir vor einigen Jahren im Kaufland ein Ruhrwerk-Pedelec(24v 10Ah Li-ion) für tatsächlich nur 399€ gekauft, Mit Ladegerät als Zubehör. Das Rad war mehrfach im Preis runtergesetzt worden. Zuhause komplettiert, Akku geladen. Probefahrt gemacht. es funktionierte tadelos. Nach einer Wohngebietsumfahrung leichtsinnig geworden und Ausfallstrasse mit gehöriger Steigung benutzt. Klappte auch erstaunlich gut(ich bin nicht gerade ein Leichtgewicht!). Später dann mal auf den Gepäckträger einen Gepäckkorb montiert, damit man auch was wegkriegt(passen 3 Sixpacks rein). Dann wird das Rad allerdings so schwer, das man es kaum noch hochheben kann. Es wiegt ja selbst(mit Akku)schon fast 30Kg. Im Laufe der Zeit habe ich dann in div. Internetforen allerdings mitgekriegt, was ich doch für ein minderwertiges Produkt gekauft habe. Die Bremsen taugen nichts, die Reifen müssten sofort ersetzt werden, die Pedale sind noch nichtmal für ein Kinderrad tauglich. Die Reichweite betrage keine 20Km. Irgendwie muss ich da eine Sonderausführung erwischt haben, diese sog.Mängel kann ich nicht bestätigen. Ich fahre oft Schotterwege(Garten), holprige Schleichwege mit vollgeladenem Gepäckkorb! Bisher ist lediglich der Fahrradständer abgebrochen(meine Dussligkeit). Allerdings hatte sich die Kapazität des Akku´s nach 2,5 Jahren auf die Hälfte reduziert. Ersatzakku war nicht mehr erhältlich. Rettung in der Not war ein Umbau des Akku`s auf LiFePo. Der Umbausatz wird im Internet angeboten. Hat auch prima geklappt, damit fahre ich nun schon wieder ne Weile. Lediglich bei Kälte steigt der Innenwiderstand des Akkus mehr an als bei der Originalbatterie. Jedenfalls möchte ich mein Rad nicht mehr missen, autofahren..wie laaaaaaangweilig!

  14. Hallo.
    Ich hatte mir in 2012 auch ein Volksfahrrad Fischer EBikes bei Real gekauft.
    Leider ist mir ein Akku (links) in den Schlafmodus gegangen(nach 13 Monaten). Garantie 12 Monate ! Auch nicht mehr aufgewacht!! Wär weiss wo man einen Akku günstig bekommen kann? Sonst würde ich das Fahrrad verkaufen!!

  15. Im Maerz 2011 kaufte ich ein ebike, Hersteller Mifa AG bei REAL zum Preis von sage
    und schreibe 498 € ! Ich bin mit dem Rad ca. 4000 km gefahren, auch weite Mehrtagestouren , natuerlich mit Zwischenladen des 7 Amp / h Magerakkus. Ich kann Mifa und Real nur ein uneingeschraenktes Kompliment aussprechen. Das b ike hat mich auf Touren nie enttaeuscht. Eine wohl einmalige Oeffnung des Motorgehaeuses wurde auf Kulanz kurz nach Ende der Garantiezeit schnell und problemlos behoben.
    Einziger Kritikpunkt : Hersteller Mifa sollte das bike mit pannensicheren Reifen ausstatten und dann entsprechend teurer verkaufen. Ein Winter-Granit-Rollsplitt
    durchbohrte den Hinterreifen. Die

  16. 24 Monate Vor-Ort-Service ist schon ein Verkufsargument für MIFA. Wehe aber, wenn das Rad mal kaputt geht und man den Service in Anspruch nehmen will. Da verliert man Kraft und Nerven.

  17. Hallo,
    also, ich war vor 2 Monaten im Ort bei einem Fahrradhändler und habe mich über E-Bike für meine Frau informiert. Es war ein klasse Gespräch und eine gute Beratung. Es war auch alles einleuchtend was er gesagt hatte. Aber ich wollte keine 2500,- für ein Fahrrad ausgeben, das man doch nicht so oft benutzt. Dann kam eine Werbung bei Real über ein Prophete E200 mit 2 Akkus zum Preis von 999,-. OK, ich dachte das passt. 2 Wochen später bekam ich dann den Anruf das es da ist. Eigentlich hätte es ein Geburtstagsgeschenk für meine Frau sein sollen aber ich nahm Sie dann zum abholen mit. Auf dem Weg zum Real meckerte Sie natürlich warum ich so viel Geld ausgebe. Mir wars egal. Im Real kam dann ein junger Mann und brachte und das Fahrrad.Selbstverständlich habe ich mit Ihm über Qualität und so gesprochen und erzählte Ihm was der Fachhändler sagte.Er meinte das dieses Rad was wir gekauft haben super sei und er noch nie Probleme hatte.OK, wir nahmen es mit, bauten es zuhause fest zusammen und sind dann eine kleine Runde im Hof mit dem „Rest“ im Akku gefahren. Dann luden wir beide Akkus über Nacht auf. Am nächsten Tag wollten wir dann gleich eine kleine Runde drehen, fuhren los und nach 10min der erste kleinere Berg.Meine Frau fragte mich dann während der Fahrt wie man die Unterstützung einschaltet. Wir tauschten dann die Räder und was war? Es lies sich nicht einschalten. Daheim tauschten wir die Akkus aus und es ging trotzdem nicht. Verärgert nahm ich das Rad und brachte es zum Real. Der junge Mann war nicht da und die Abteilungsleiterin meinte Sie kümmert sich drum. Das ist nun 3 Wochen her. Real bestellte wohl den Kundendienst ins Haus, aber auch gleichzeitig ein neues Rad. Gestern rief ich an und bekam als Antwort: „Ich weiss von nichts ich muss dort nochmals anrufen“.
    Soviel zum Thema Discounter. Zwischenzeitlich haben wir die Lust am Radfahren verloren und spielen doch mit dem Gedanken einen Haufen Geld für ein gutes Fahrrad und vor allem für Service vor Ort zu bezahlen.
    Schade für diese Erfahrung 🙁

    1. Das ist ja der Hammer!…jetzt wo ich diesen Kommentar lese kommt mir der Sud hoch!
      Ich hab mich ja selber vor 4 Wochen von einem Realkaufpedelec ZÜndapp 4.0 blenden lassen was ich schon bei einem Kommentar von Thomas erwähnte! Dieses Rad war anscheinend von einem Chinacontainer u. sehr minderwertig u. mit Fakeakku! Als die ersten Mängel auftraten…u. das war ein ansteuern von Fahrradladen zu Fahrradladen um immerwieder den Lenkkpf u. den nicht eintauchen wollenden Sattel der sich immer wieder verstellte u. kippte nachzuziehen bis es nicht mehr fester ging! Also war ich gezwungen zu langem gogglen u. letztendlich halbem i-net durchsuchen! Dabei ist mir aufgefallen das dieser Akku von der Firma BMZ garnicht gelistet ist u. es ihn garnicht geben dürfte! Als ich Real dahingehend mit den ganzen Mängeln u. erstrecht den angeschweissten V-brakes Halterungen informierte bekam ich vom Geschäftsführer das Wort das ich mein Geld zurück bekomme!! Als ich dann an der Kasse ankam mit dem Rad wurde mir gesagt das ich das Geld erst wiederbekomme wenn ein Techniker es sich angesehen hat um die Mängel zu bestätigen…dies Würde Wochen dauern! Obwohl sogar das Hinterrad schräg drin stand weil der Motor nur Rechts zieht u. da ein sichtbarer Rahmenfehler war! Ich wollte natürlich mein Geld zurück…dafür boten sie mir das neue Modell 4.0 an…was die Teile u. Samsung Akku hatte die bei dem Alten auch schon ausgezeichnet waren beim Kauf u. dieses Rad kostete dann nicht 750 sondern 1000 Euronen!!! Ohne wechsel kein Sofortgeld! Das alte Haben Sie quasi Übernacht aus dem Netz genommem u. alle Kundenrezisionen waren weg!!
      Lieber BB…auch wenn dein Kommentar alt ist…Willkommen im Club^^…Vielen Dank an den Admin der es hier möglich macht! lg

  18. jo helma ich gebe einfach „fischer akku“ ein allerdings muss man bedenken dass das fahrrad ein exot mit einem einzigartigen akku ist. davon gibt es eben nicht so viele wie von dem standard akku der hinter dem sattelrohr plaziert wird der bei vielen modellen passt trio alurex usw. war auch schwer da für meine freundin einen erschwinglichen 2. akku zu bekommen jetzt haben wir für 80 euro einen gebrauchten gekauft. ich denke die akkus für mein fischer bike bekomme ich so günstig weil ich hartnäckig bin. dass heisst ich habe monatelang täglich bei ebay geschaut. und wer macht das schon eben weil das fahrrad mit seinem speziellen akku so selten verkauft wurde sind nicht viele akkus bei ebay und wenn sie da sind schaut keiner nach weil mans aufgegeben hat und so fallen die dann für den hartnäckigen karsten billig ab. also musste am ball bleiben. mist jetzt hab ich ja da n neuen konkurenten mit dem ich mich bei den akkus hoch biete – mist. mfg kasi

  19. Hallo Karsten, mir geht es wie Monika, dass man die Akkus aufladen muss, auch wenn man sie nicht entleert hat, war mir nicht klar. Was gibst du denn bei ebay ein, um ein Akku zu ersteigern. Bisher hab ich noch kein Angebot dafür gefunden.

  20. hier ein paar ergänzungen zu meinem vorherigen text. und zwar zur fahrunterstützung. beide pedelecs unterstützen wenn der motor eisetzt mit nahezu 100% das heißt man muss die pedale einfach nur in bewegung halten und nicht treten damit leistung kommt das geht hoch bis 25 km/h dann geht die motorleistung runter und setzt sanft wieder ein das ist bei beiden bikes so. di 60 kmm die mein fischer am stück gemacht hat wurden auch so gefahren also ohne unterstützung durch mich. im alltag ersetzen die bikes in der tat ein auto. wir haben keins und werden wohl auch nie eins haben jedenfalls keins mit verbrenner motor. wer sagt dass ist im alltag nicht praktikabel ist nur faul. die akku halterung an meinem fischer erlaubt mir leider nicht gepäcktaschen die am gepäckträger einrasten zu befestigen, jedoch eine doppeltasche die drüber gelegt wird geht ohne probleme. zusätzlich habe ich einen klickfix rucksack den ich an der sattelstange befestigen kann. nehme ich jetzt noch einen normalen rucksack mit da ist dann schon ein grosseinkauf drin. meine freundin kann da leisder nicht viel machen da sie unsere tochter im kindersitz hat. müssen wir doch mal mehr transportieren habe ich einen grossen hänger den ich an der hinterradnabe befestige. wenn gar nichts mehr geht wie bei grossen teilen ausem baumarkt dann leihen wir uns nen auto von unsere lieben nachbarin ihrem vater ihrer mutter ihrer schwester oder meiner schwester usw. im notfall nehmen wir halt n taxi. noch was zum liion akku der will gepflegt werden liebe monika, nach jeder fahrt das ding aufladen ich nehme sogar ein ladegerät mit zur arbeit. ansonsten ich glaube fischer sagt das ding 1x pro monat für 24 stunden ans ladegerät. was zu denn kosten. diese betragen in etwa 30 cent pro 100 km für den strom ansonsten verschleissteile wie bei jedem anderen fahrrad auch. ich habe die tage einen bericht der stiftung warentest gesehen da stellten sich mir die haare zu berge. es werden den pedelecs im allgemeinen schlechte bremsen bescheinigt. sie wären zu schwach für ein 30 kg fahrrad. also mal ehrlich ich bin 2m gross und 100 kg schwer die 10-15 kg mehr für das pedelec machen da den braten nun wirklich nicht fett. und die bremsen am fischer habe ich so eingestellt dass ich bei ner vollbremsung über den lenker gehe. also nochmal finger weg von teuren bikes!!!!!! 600 euro reichen locker aus !!!!!!

    1. Mir ist die Sinnhaftigkeit gänzlich unbegreiflich, einen Akku für 24 Stunden an’s Ladegerät zu hängen, wenn dieses nach max. 3-4 Stunden Ladezeit abschaltet, weil dann der Akku voll ist. Kann mir hier vielleicht jemand erklären, was die Strategie dahinter sein soll?

  21. hi hi ich habe mir auch vor etwa einem jahr das fischer city pedelec gekauft. bei real für 900 euro. ich bin mit beiden akkus auch schonmal 60 km am stück gefahren dann waren sie leer. manchmal schaffen sie auch nur 40 km denn sie scheinen sehr stark auf die aussentemperatur zu reagieren. aber das spielt im alltag eigentlich kaum ne rolle da mein weg zur arbeit grad mal 5 km beträgt. die erfahrung mit der temperatur konnte ich desshalb so gut machen da ich auch im winter konsequent mit dem bike zur arbeit gefahren bin. ich habe mittlerweile insgesamt 7 akkus für mein bike die ich bei ebay für im schnitt 50 euro !!!!! geschossen habe + ein zweites ladegerät. ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem bike und würde es wahrscheinlich auch wieder kaufen. die schätzungsweise 3000km die ich damit bisher gefahren bin haben zu 2 platten und 2sätzenb abgenutzter bremsen geführt ansonsten ist nichts dran gewesen.
    allerdings geht es auf dem e-bike markt auch deutlich billiger meine freundin hat sich kurz nach mir auch ein pedelec gekauft (war von meinem sehr begeistert) und zwar das billigste was bei ebay mit liion akku zu haben war. diese 550 euro wahren eine hammer investition. auch sie fährt damit täglich zu ihrer umschulung und ist sehr zufrieden. im vergleich mit meinem bike mindestens genau so gut. die unterstützung an ihrem alurex setzt sehr schnell ein beim fischer muss man etwa 2x rumtreten bevor was kommt bei ihrem ne halbe umdrehung. wie gesagt sie fährt das ding jetzt auch etwa ein jahr und es war nichts dran, lediglich die bremsbelege waren einmal durch und mussten erneuert werden. ups doch sie hatte im winter bei glatteis einen sturz dabei ist die displayhalterung gebrochen und die lampe war schrott. ein neues display bekamen wir kostenlos vom ebay handler zugeschickt!!!!!!! die lampe haben wir günstig ersetzt. also mir bleibt nur zu sagen finger weg von teuren pedelecs. bei preisen um die 600 euro für ein günstiges,kann man einfach nicht verkehrt liegen und wenn man es dann noch online bestellt hat man auf jeden fall ein 14 tägiges rückgaberecht. also ich würde nie 2500 euro für so ein bike beim händler lassen was fürn schwachsinn. für das geld bekomme ich 4 billig bikes. und was den sitzkomfort angeht sowohl das fischer als auch das alurex meiner freundin haben einen verstellbaren lenkervorbau und auch der sattel ist verstellbar wie ich also sitze hängt nicht vom preis ab.

  22. Wir haben ca. am 15.5.2012 2 Fischer E Bikes gekauft.
    Wir wollten heute fahren und haben leider festgestellt, das alle 4 Akku kaputt, nicht leer, sind. Reife Leistung, Garantie gerade überschritten, Pech gehabt. Sehr sauer!!!!!!!!!!!!!!!!

  23. Hallo,
    habe mir im März 2012 ein Fischer ebike gekauft.
    Akku jetzt im April 2013 defekt.
    Nur 12 Monate Garantie.
    Hersteller lehnt jede Verantwortung ab und verweist auf die Service-Stelle, die
    in den neuen Bundesländeren ansässig ist und nicht in Landau.

  24. Ich habe mir vor einer Woche ein Prophete E-bike bei Real gekauft und bin total enttäuscht davon. Fahre seit knapp 5 Jahren ein Victoria Münster E-bike (da schaltet man die Unterstützung manuell über einen Drehknopf am Lenker zu) und wollte nun gerne auf ein Pedelec umsteigen. Das Prophete ist dermaßen schwerfällig, dass das Fahren einfach keinen Spaß macht und ohne Unterstützung fast gar nicht zu bewältigen ist. Ich werde morgen versuchen, es zurückzugeben und bin gespannt, ob Real sich darauf einlässt. Also mein Rat an alle: lieber mehr Geld ausgeben und ein Rad beim Fachhändler kaufen, wo man es auch probefahren kann.

    1. Hallo,

      dem kann ich absolut nicht zustimmen.
      Habe meiner Frau und mir vor ca. 6 Wochen das Prophete E300 mit Hinterradmotor aus dem REAL gekauft. Schon bei der 1. Fahrt war ich restlos überzeugt. Allein das Fahren ohne Unterstützung war schon überzeugend. Sehr gute Übersetzung und sehr leicht zu fahren.
      Dann kam die Unterstützung. Wirklich super. Haben dann auch gleich ca. 30km gemacht. Dann nach Hause und die letzte wirkliche Steigung mühelos genommen.
      Haben mittlerweile Touren von 67Km gemacht. (Akkuladung war zur hälfte verbraucht.)
      Fazit:
      Was will man mehr für 799,-Euro
      Hoffe das dass so bleibt.
      werde nächstes Jahr nochmal einen Kommentar abgeben.

  25. Ich habe mir ein Prophete gekauft, zu einem Preis unter 1.000 Euronen.
    Alledie sich für das Fischer Rad entschieden haben, kommen ja auch gut klar damit !
    Meine Entscheidung war folgende, ein Tasche hinten ist nicht möglich !
    Ich habe mir das Rad oft angesehen bei Real, da konnte man nicht Probefahren, nur ein Testtag war so ein Rad kurz mal zu fahren !
    Ich habe mich für Prophete entschieden, mit einem 36 V und 10 Ah Accu geht gut und gerne 50 Kilometer.

  26. Danke für die Berichte! Das mit dem Vor-Ort Service klingt super… und schön, dass über diese Einsteigermodelle offenbar auch neue E-Rad Fans gewonnen werden!

  27. Also,wir haben uns im April 2 Fischer E-Bikes im Baumarkt gekauft.Sind schon viel gefahren damit.Wir (meine Frau und ich)sind mehr als zufrieden mit diesen Bikes.Auf Normaler Straße schafft das E-Bike mit einem Accu in der Tat knapp 35 Km
    (trotz ein paar kleine Steigungen)Wir können die Räder nur empfehlen !!Unsere Nachbarn haben sich jetzt auch 2 der E-Bikes bestellt.Fazit: Gutes muß nicht teuer sein.In diesem Sinne….viel Spaß denjenigen die sich ein Fischer E-Bike kaufen.

    1. Ich habe im Mai 2012 ein Fischer E Bikes gekauft, bisher 4 mal die Akus
      getauscht, mehr als 15 km pro Aku geht nicht, wie machen Sie das miot 30 mkm pro Aku, haben Sie einen Raqt?

  28. Fischer Trekking Ebike Pedelec 28er th01 im april 2012 gekauft. Im Real für 999,- Euronen. Störung nach 4 Monaten bei einem Akku. Service um 8 uhr morgens angerufen, Rückruf um 19.30 Uhr des gleichen Tages, Service-Einsatz am nächsten Morgen um 7.30 Uhr vor Arbeitsbeginn. Diverse Komponenten getauscht und noch Ersatzteile dagelassen. Reperatur um 8.15 Uhr abgeschlossen.
    Da könnten sich diverse deutsche Premium-Autobauer (ich habe Sie schon alle durch) mal eine Scheibe von abschneiden .. einfach Perfekt!!!
    Allerdings: Die beiden Akkus kosten jeweils als Ersatz das Stück 249,- € und sind gemeinsam ungefähr so leistungsstark wie ein handelsüblicher einfacher Akku. Das werden dann eines Tages 498,- € oder halt zu einem Akkuladen der Wahl gehen.
    Aber dann, in hoffentlich zwei drei Jahren würde ich auch mehr Geld ausgeben weil ich das Ding tatsächlich fleissig nutze und pro Fahrt ind die Stadt rund 3,- € Parkgebühren spare und bei 4 km Emtfernung auch noch schneller mitten in der Stadt bin.
    Für den Einsteiger also: Mit vertretbarem Risiko eine gute Alternative wenn es auf das Budget ankommt und man sich noch nicht sicher ist ob man es nutzen wird.

    1. Hallo Alfradler,
      da hatten Sie aber riesiges Glück dass der Service so gut funktionierte.
      Ich habe am 10.05.2013 eine Beanstandung am Display gemeldet, seither
      warte ich immer noch auf einen Austausch des besagten Teiles, zuerst war das
      Teil nicht vorrätig und jetzt hieß es, dass es nochmals 10 Arbeitstage dauert bis da jemand kommt. Mittlerweile haben wir den 05.06.2013.
      Hätte ich das vorher gewusst ,wäre ich niemals auf diesen Kauf eingegangen.

  29. Ich bin das Volksrad mittlerweile gefahren. In der Version mit Heckantrieb. Das Fahrgefühhl war nicht schlecht. Die Reichweite scheint sehr schlecht zu sein, schätze für mehr als einen ausgedehnten Einkaufstripp reicht das nicht. Unpraktisch war dass man aufgrund der Akkus weder Gepäcktasche noch Korb montieren kann.
    Beleuchtung und Nabendynamo sind gut.

  30. Ich habe mir das Volks-EBike bei der Metro angesehen – leider nicht fahren können. Die Rahmenhöhe (Tiefeinsteiger) ist 46 cm. Das reicht bis 160 cm Körpergröße. Die Länge Sattel-Steuerrohr (welches auch noch sehr hoch ist) ist 62 cm. Da sollte Mann/Frau über 170 cm groß sein, um bequem zu sitzen. Das passt nicht zusammen.
    Vor allem die Bremsen und die Federgabel sind unterste Qualitätsstufe!
    5kg Akkugewicht für rd. 250Wh – da gibt es deutlich bessere Leistungsverhältnisse. Das Ladegerät hat einen normalen Klinkenstecker – Verwechslungsgefahr. Die Gepäckträgerlösung sieht sehr gut aus.
    In der Kaufhof-Werbung prangt ein StiWa-Test „Gut“ – die gilt aber nicht für das Rad sondern für das Rücklicht!!!!! Aber wer guckt schon so genau hin 😉

  31. Wenn ich das richtig sehe, dann ist das eher eine Entscheidung der Märkte. Bei real.- kann man z.B. schon seit mehr als einem Jahr Prophete und Mifa Pedelecs mit Vor-Ort-Service.

    1. Verstehe. Ich finde es schon ganz schon auffällig, dass das Fischer-Rad 300€ mehr kostet als das aktuelle ALDI Süd Rad. Denn was den Akku und den Antrieb betrifft ist es eher schlechter. Wäre echt interessant wie viel dieser Vor-Ort Service in der Praxis nutzt…

  32. Bitte beachten, dass es einige — aber nicht alle — Discounter gibt, die einen Vor-Ort-Service bieten. Teilweise auch mehr als ein Jahr. Man muss also das Rad nicht zum Händler schleppen.
    Einzelteile, die man selber montieren will, kann man sich oft auch durch den Service zuschicken lassen.

    1. Danke für den Hinweis. Das „Volksrad“ versucht ja gerade mit dem Vor-Ort Service zu punkten. Das Rad gibt es ja dann bei sehr vielen Märkten. Wer macht das denn außer denen noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *