Veni, Vidi, NuVinci.

An diesem Wochenende hat die zweite Herbst-Testrunde in Tanna statt gefunden, noch einmal 15 spannende neue Räder. Dabei war der Clean Mobile Antrieb (Clean Mobile ist nach Insolvenz mittlerweile von der TQ Gruppe gekauft worden – Anm. admin, 5/2013) , ein schneller Green Mover und der MPF Mittelmotor.  Zwei Cargo Räder waren ebenso am Start, wie ein Panasonic-Antrieb mit Rücktrittbremse und ein Bike mit Antrieb von Ultramotor. Im Vergleich zu Anfang Oktober war die Qualität erneut deutlich besser, nur wenige Räder waren schlecht. Viele haben allerdings noch etwas Feinabstimmung bei der Motorsteuerung nötig. Darüber vielleicht später mehr, ebenso zu den Cargo-Rädern die ich als Fahrzeugklasse besonders schätze!

Wir sind Herbst… Foto: e-Rad Hafen

Zahnloses Glück ohne Stufen

Richtig auffallend war, dass eine ganze Reihe Räder mit der stufenlosen NuVinci 360 ausgestattet waren – kein Wunder: In Kombination mit einem Mittelmotor wie dem Bosch macht diese Schaltung einen absolut bemerkenswerten Unterschied. Schalten unter Belastung ist kein Problem mehr, die Kombination von Nabenschaltung und Tretlagermotor ist damit deutlich besser zu fahren (allerdings haben viele Mittelmotoren inzwischen eine Schubabschaltung, der Motor drosselt wenn geschaltet wird, das hilft enorm, mehr dazu hier). Die Nu Vinci kommt ohne Zahnräder aus, stattdessen rotieren Kugeln in einem in der Achsausrichtung verstellbaren Käfig. Je nach Neigung der Kugelachse wird die Über- oder Untersetzung variiert. Keine Zahnräder zu verwenden heißt, besonders geschmeidiges Schalten. Und damit das Ganze nicht binnen kurzer Zeit kaputt ist, hat der Hersteller 2007 den eigentlichen Cluou gefunden: Ein Schmiermittel, dass unter Druck fest wird. So laufen die Kugeln in einem Ölbad, dennoch kann die Antriebskraft ohne „Rutschgefahr“ übertragen werden: an der Kontaktfläche wird das Schmiermittel fest und verhält sich dann etwa wie eine Kupplungsscheibe (dieser FAZ Artikel von H. Pardey erklärt die Nu Vinci auch sehr gut)

Hier ein Video:

Richtig begeisternd war das Ganze an einem Grace Prototyp (in etwa das MX), Riemenantrieb, Boschvergnügen und Schalten wie im Gleitflug. Ziemlich abgefahren! Doch die Kombination Bosch-NuVinci fand sich auch einigen anderen Rädern die eher in die Standard bis Komfort Klasse gehören. Gerade in dieser Klasse wird sich das Konzept durchsetzen. Zumal der Bosch Antrieb sowohl Ketten- als auch Nabenschaltungen gerne die Zähne ausreißt wie Hannes Neupert mir gegenüber andeutete…

 

Nu Vinci, Nu Vinci, Foto: e-Rad Hafen

Alles in Harmony!?

Der nächste logische Schritt, da waren sich Testleiter Andreas Törpsch und mein Kumpel Steini einig, muss es sein, die Nu Vinci mit Trittfrequenzautomatik (Nu Vinci Harmony) direkt mit der Motorsteuerung zu koppeln – so kann der Fahrende die Trittfrequenz einstellen, los fahren und den Rest macht das Rad mit dem Moor aus. Das im Test befindliche Harmony-Rad konnte damit leider nicht aufwarten. Zwar blieb die Trittfrequenz recht konstant, an der Unterstützungsgrenze schwankte aber der Pedal-Widerstand enorm, weil der Motor zu schnell an und aus ging – sozusagen ein Problem fehlender Kommunikation. Das geht noch besser. Vielleicht schon im nächsten Test?!?

Mehr e-Rad Hafen zu Pedelecs

e-Rad Hafen zum Thema Radpolitik

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

5 comments

  1. Hallo, ich habe ein Flyer Upstreet5 mit Nabenschaltung Nuvinci 380 gekauft.
    Das Rad wird im März 2018 geliefert mit dem Panasonic Akku SIB 2.0 621 Wh
    Ich habe das Rad gefahren allerdings noch mit dem kleinen Akku 432 Wh/12Ah/36V
    und bin sehr begeistert.

  2. Hi René,
    Danke!
    Das Plug-In werde ich mir mal anschauen, auch dafür Danke!
    Was das Rad betrifft; ich denke das ist schwer zu sagen. Das Stromer ist wirklich ein schönes Rad, wenn man eins in der Klasse sucht (also ohne StVO, ohne viel Schnickschanck) dann ist es ein Top-Kandidat. Es schwebte allerdings zwischend er 25er und der 45er Klasse. Weiß nicht wie das jetzt geregelt ist. Generell ist das mit dem „besser“ sehr relativ. Mir gefallen die schnellen Bosch Räder enorm gut, bspw. das Pro-Connect von Kalkhoof. Auch wenn das sicher nicht so außergewöhnlich ist.
    So viel ich weiß gibt es den 15Ah/540Wh Akku von Derby (also für den Impulse Motor). Oder meintest Du einen neuen Akku für die Panasonic Systeme?
    Die 360 ist serienreif. Die „Harmony“, also mit der Trittfrequenzautomatik ist zumindest im Oktober noch nicht fertig gewesen. Wie der Stand da ist, bin ich nicht sicher…
    Schönen Gruß!

    1. Danke für die Infos!

      Ich stelle mir so etwas wie ein S-Pedelec vor:
      * Immer unterstützend mit wählbarem Unterstützungsgrad.
      * Am besten so kraftverstärkend wie möglich, es muß ja auch nicht bei 45 km/h abgeregelt sein (das BlackBlock soll es z.B. auch offen geben): Man tritt so schnell wie man kann und der Motor verstärkt diese Kraft dann noch. Wenn ich die Testergebnisse richtig verstanden habe, soll das Dolphin Express mit Riemenantrieb solch ein Fahrgefühl vermitteln (Testsieger April 2010).
      * Möglichst wartungsarm und tourensicher (Dreck sollte Kette/Schaltung weder stoppen noch herausspringen lassen).

      Ich weiß nicht, ob das Grace One mit 1300 Watt so ein Rad ist, es muß ja natürlich auch nicht so teuer und extravagant sein.

      Achso, den besonders kapazitätsstarken Derby-Akku gibt es nur für die Impulse-Motoren.
      Ich würde mir einen leistungsstarken Motor wünschen, der durch den modernsten Akku eine möglichst große Reichweite garantiert.
      Und so leichtgängig, dass man es auch mit leerem Akku gut fahren kann (natürlich mit sehr viel mehr Zusatz-Gewicht als bei einem guten Nicht-Elektro-Rad).

      Mit „serienreif“ meinte ich, dass es wohl noch kein Rad zu geben scheint, welches die neue NuVinci 360 Schaltung optimal mit einem Hochleistungs-Motor verbindet.
      Wenn es eine Variante des Grace MX mit Riemenantrieb, NuVinci 360 und einem guten Motor geben sollte, wäre das sicher ein fantastisches Rad!

      Klimafreundliche Grüße
      René

  3. Erst einmal herzlichen Dank für diesen tollen Blog und die interessanten Beiträge, hier werde ich nun öfter vorbeischauen!
    IT-Tipp: WordPress mal upgraden und http://wordpress.org/extend/plugins/wp-social-share-privacy-plugin/ für mehr Datenschutz installieren 😉

    Der Herbst-Test wird schon seit über 2 Monaten ausgewertet.
    Im letzten Test April 2011 trat das Stromer in vielen Kategorien als Sieger hervor.
    Gibt es deiner Meinung nach schon ein Bike, das besser sein könnte?

    Auf den neuen Derby-Akku kann man wohl noch nicht hoffen und die NuVinci 360 scheint ja noch nicht serienreif zu sein.
    Was hälst du von dem PG BlackBlock?
    Mit 1,2 kW / 150 Nm / 48 Volt scheint es ein Ausnahme-Bike zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.